SPD Kreisverband Trier-Saarburg

ARBEITSGEMEINSCHAFT AG 60 plus 2016

2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | Aktuell


SPD AG60-plus KV Trier-Saarburg besichtigt das EVZ Mertesdorf der A.R.T.

Der Einladung zur Betriebsbesichtigung des Entsorgungs- und Verwertungszentrums (EVZ) Mertesdorf der A.R.T. waren Ende Oktober rund 20 Genossinnen und Genossen gefolgt. In Mertesdorf begrüßte Herr Hentz von der ART die Besucherinnen und Besucher bei anfangs regnerischem Wetter. Er führte die teilnehmenden zunächst zur Kompostieranlage für Grünschnitt und Baumschnittabfälle. Herr Hentz erläuterte den Kompostiervorgang vom Grobschredern mit Überprüfen, Feinschredern bis zum Lagern der Kompostmieten. Beim Gang zur Kompostieranlage beschrieb Herr Hentz die Grundprinzipien von Ressourcenschutz, Recycling und Kreislaufwirtschaft und ihre Anwendung im Entsorgungs- und Verwertungszentrum Mertesdorf. Er erläuterte in diesem Zusammenhang den Umbau der alten ART-Deponie. An der Sammelstelle für Sperrmüll mit den Rampen, an den Privatpersonen ihren Sperrmüll abliefern können, besprach er die Trennung in verschiedene Materialien und Müllfraktionen sowie deren Weiterverwertung. Auf dem Weg zur MBT-Anlage (Mechanisch-biologische Trocknungsanlage) begrüßte Geschäftsführer Dr. M. Monzel die Besucherinnen und Besucher. Sehr eindrucksvoll war der anschließende Besuch des Leitstandes der MBT, wo die Gäste live dabei waren und anschauen konnten, wie einige der großen Restmüll-LKW’s ihre Müllfracht in den riesigen Müllsammelcontainer der MBT abluden.

Ein riesiger Kran in diesem wegen des Müllgestanks unter Unterdruck gehaltenen Gebäudeteils lud den Restmüll auf eine Förderband-Strasse um, die den Restmüll zum Gross-Schreder transportiert. Das Schredermaterial wird anschließend getrocknet und sortiert in Eisen- und Nichteisen-Metalle sowie verrottende Materialien, die getrocknet und weiterverwertet werden. Die bei Verrottung entstehende Gase wie auch übrigen in der (Alt-)Deponie werden im BKH (Blockheizwerk) des EVZ zur Energieversorgung der ART.-Verwaltungsgebäude genutzt. Die Feststoffe aus der MBT-Anlage werden als Festbrennstoffe für Industrieanlagen an die Industrie abgegeben. Die Eisen- und Nichteisenmetalle werden als Schrott in die Wiederverwertung gegeben. Das heißt. Neumaterial für ehemalige Deponie Mertesdorf entsteht keines mehr. Der ART-Kompost aus der Kompostieranlage wird in zwei Körnungen an Privathaushalte und Gartenbesitzer verkauft.

 

 

Nach dem über zweistündigen Rundgang bedankte sich AG60-plus-Vorsitzender Uwe Roßmann im Namen der Teilnehmenden bei Herrn Hentz aufs Herzlichste für die sachverständige Führung durch das Entsorgungs- und Versorgungszentrum mit einer Flasche Riesling vom Roten Fels Trier. Übrigens: Die Sammlungen „Gelber Sack“ und „Blaue Papiertonne“ werden in den Trierer Hafen transportiert bzw. zu anderen Sammelstandorten, sie kommen erst gar nicht mehr ins EVZ Mertesdorf.


Kurt Pitterling aus Konz wurde 80 Jahre

Seit 36 Jahren ist er Mitglied der SPD. Nunmehr wurde er in aller Frische 80 Jahre alt. Geboren wurde er in Karlsbad /Tschechei; eine Stadt mit wechselvoller Geschichte. Nach dem zweiten Weltkrieg (1945) wurde er mit seinen Eltern und seiner Schwester aus dem Lande vertrieben. Nach tagelangen Bahn – Irr - Fahrten wurden die Vertriebenen schließlich im nahegelegenen Bayern ausgeladen. Als junger Mann wurde Kurt Soldat der Bundeswehr; letztendlich verblieb er als Berufssoldat bei der Bundeswehr bis zu seiner Pensionierung am Standort Trier. Zu tun hat Kurt heute genug; er betreibt alleinstehend seinen Haushalt und als Hobby u.a. noch seinen Kleingarten in Trier.

Lieber Kurt, wir – der Vorstand der SPD AG 60 plus - wünschen Dir zum Geburtstag alles alles Gute und noch viele schöne gesunde Jahre.


Sommer-Vorstandssitzung der SPD AG60 plus
KV Trier-Saarburg am 08.08.2017 in Oberbillig

Wegweiser

Gut besucht war die traditionelle Sommer-Vorstandssitzung der SPD AG 60plus am 08.08.2017 in Oberbillig. SPD AG 60plus-Vorsitzender Uwe Roßmann berichtete über die durchgeführten, sehr gut besuchten Veranstaltungen 2017 und gab eine Vorschau auf die noch folgenden Veranstaltungen „Besuch des Baumwipfelpfads Saarschleife bei Orscholz“ sowie die geplante „Besichtigung der A.R.T.-Müllverarbeitungsanlage Mertesdorf“ im Oktober 2017.

 

 

 

SPD-Kreisvorsitzender Dirk Bootz berichtete über die bisherigen Bundestagswahl-Aktivitäten 2017 unserer MdB Katarina Barley und was noch alles an Events und Wahlkampfauftritten mit Katarina geplant ist. Insbesondere berichtete er, dass Katarina als derzeitige Bundesfamilienministerin aufgrund ihrer erfrischenden Art guten Zugang zur Bevölkerung hat und sehr gut als Direktkandidatin im Wahlkreis Landkreis Trier-Saarburg und Stadt Trier ankommt. Yvonne Mich, die als SPD-Kandidatin bei der Verbandsbürgermeister-Wahl in der VG Konz antritt, ergänzte die Ausführungen von Dirk Bootz. Yvonne Mich berichtete über ihren eigenen Wahlkampf und ihre Wahlkampf-Aktivitäten in der VG Konz und darüber wie sie dies mit dem BTW-2017-Terminkalender von Katarina Barley abstimmt.

Das Gemeinschaftsfoto der SPD AG60 plus zusammen mit Yvonne Mich und Dirk Bootz vor dem Bundestags-Wahlkampfbus von Katarina Barley bildete den Abschluss der Vorstandssitzung, bevor es zum gemeinsamen Imbiss und gemütlichen Abschluss ging.


70. Geburtstag von Nobert Barthel

Auf Einladung von Norbert Barthel suchten für die SPD AG 60plus Bernard Bölinger, Rolf-Peter Hippchen und Helmut Walter das Haus Barthel zur Feier des 70. Geburtstages auf. Für den Ortsverein Konz erschienen die Vorsitzende Ute Walter und ihr Stellvertreter Willi Weitzel.

Norbert ist seit vielen Jahren unser verlässlicher Getränke-Stopp Organisator und uns allen ein guter Freund. Im Rahmen einer lockeren Runde, von Frau Barthel mit Kaffee & Kuchen und geistigen Getränken bestens versorgt, wurden nette Gespräche geführt und das Geburtstagskind hochleben lassen.

Lieber Norbert, alles Gute für die Zukunft, insbesondere Gesundheit und bleibe uns noch lange gewogen.


Besuch der Kaiserthermen

Zu einer Führung in den Kaiserthermen hatte die SPD AG 60 plus, Kreisverband Trier-Saarburg, eingeladen. Trotz sommerlicher Temperaturen fanden sich 20 Wissensdurstige ein. Katarina Barley, Bundestagsabgeordnet und  Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend begrüßte die Teilnehmer und nahm sich Zeit für kurze Gespräche.

Die Führung wurde dann von Herrn Mertz; Tourist-Info Trier, mit einem interessanten geschichtlichen Vortrag eröffnet; danach wurden die Thermen erwandert.

Nach den Kaiserthermen spazierte die Gruppe durch den schönen Palastgarten zur Basilika, die Herr Mertz dann von Außen und Innen in Kurzvorträgen vorstellte. Damit wurde das geschichtliche Programm beendet. Zum entspannenden Abschluss mit netten Gesprächen traf man sich dann in der gemütlich Ambiente des Gasthauses „Wirtshaus“ in der Brückenstraße.

 

 

Unsere AG 60plus ist ein wichtiger Pfeiler unserer Partei. Regelmäßig sind sie auf Entdeckungsreise in der Region. Die Gelegenheit habe ich genutzt, um sie an den Kaiserthermen zu begrüßen. Es war toll, Euch alle wiederzusehen!


SPD AG60plus Kreisverband Trier-Saarburg unterwegs im Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Am Samstag, 17. Juni 2017, fand die diesjährige, durch einen Ranger geführte Wanderung im saarländischen Teil des Nationalpark Hunsrück-Hochwald, dem Urwald von morgen, statt. Gestartet wurde beim Keltendorf am Fuße des Ringwalles in Otzenhausen. Dort ist ein „echtes“ keltisches Dorf entstanden, so wie es vor 2.000 Jahren innerhalb der gewaltigen Festungsanlage auf dem Dollberg ausgesehen haben könnte. Die Rekonstruktion einer keltischen Siedlung ist wesentlicher Bestandteil des entstehenden Keltenparks. Die Siedlung besteht aus 10 Wohn-, Handwerks- und Speichergebäuden, die sich in Architektur und Bauweise an den historischen Befunden und Vorbildern orientieren.  In einem etwa 3 stündigen Rundgang informierte uns Ranger Bernd Annel aus Schillingen über die Aufgaben und Ziele des Nationalparks Hunsrück-Hochwald, über archäologische Hintergründe, seine Entstehung und Funktion des Keltischen Ringwalls im Wandel der Zeit. Unterwegs wurde die spannende Exkursion durch den traditionellen Getränkestopp, organisiert von Norbert Barthel, aufgelockert.

Am Ende der Veranstaltung dankte der Organisator nochmals dem Ranger für seine fundierten und spannenden Ausführungen, sowie Gerhard Schemer und Reinhold Werner für die Vorbereitung und Mitorganisation der sehr gelungenen Rangertour.

Zum gemütlichen Abschluss traf sich die ca. 35 köpfige Wandergruppe gegen 17 Uhr am Ausgangspunkt in der Pizzeria Trattoria Keltika in Otzenhausen.


Betriebsbesichtigung beim LINUS-WITTICH-Verlag Föhren

Der Einladung der SPD AG 60plus Trier-Saarburg zur Betriebsbesichtigung des LINUS-WITTICH-Verlag Föhren im Industriepark Region Trier waren bei sommerlichen Temperaturen 16 Teilnehmende gefolgt. SPD AG 60plus-Vorsitzender Uwe Roßmann begrüßte die LINUS-WITTICH-Besuchergruppe.

Geschäftsführer und Prokurist Dietmar Kaupp stellte zunächst den LINUS-WITTICH-Verlag Föhren vor, der ein Teil der LINUS-WITTICH Medien KG ist. LINUS-WITTICH ist ein Familienunternehmen, dessen Kernkompetenz seit über 50 Jahren die lokale Information in Zusammenarbeit mit den Kommunen ist. LINUS-WITTICH ist mit rund 900 Mitarbeitern in Deutschland und Österreich der Marktführer für lokale Informationen, deutschlandweit in 11 Bundesländern mit 13 Verlagshäusern, 3 Zeitungs-Druckereien und einer Akzidenz-Druckerei in Österreich. Produziert werden u.a. wöchentlich an die 1000 Zeitungen in einer Auflage von 5,5 Millionen Exemplaren. Am Verlagsstandort Föhren mit Druckzentrum arbeiten laut Geschäftsführer Dietmar Kaupp rund 150 Beschäftigte im Verlagshaus und 100 Beschäftigte in der Druckerei. Hier werden wöchentlich mit Hochdruck voll digital etwa 140 Amts- und Mitteilungsblätter und Wochenzeitungen in einer Auflage von 2,5 Millionen Exemplaren produziert. Die Verteilung der Föhrener LINUS-WITTICH-Produkte erfolgt mit rund 3.500 Verteilern. Diese Präsenz im Südwesten von Rheinland-Pfalz hat den LINUS-WITTICH Verlag zum Marktführer im Bereich kommunaler Amts- und Mitteilungsblätter in Rheinland-Pfalz und Hessen gemacht. Nach der sehr kurzweiligen und fachkundigen Präsentation des Unternehmens, seiner Produkte, Leistungen und Arbeitsmethoden führte Geschäftsführer Dietmar Kaupp die Besucher/innen zunächst in die Online-Redaktion, wo Mitarbeiterinnen die eingehenden Amtsblatt-Texte und Nachrichten über das verlagseigene Content-Management-System CMS online aufnehmen. In der nächsten Station werden im Umbruch die kommerziellen Teile (Anzeigen und Werbung) sowie die redaktionellen Teile der Amtsblätter zusammengefügt. Beim weiteren Rundgang sahen die Besucher/innen wie die Alu-Druckplatten für die Druckerei hergestellt werden, jeweils vier Farbplatten pro Druckseite. Beim abschließenden Rundgang durch die Druckerei und Rotation sowie das Verteil-Center vermittelten eindrucksvoll die Größe des LINUS-WITTICH-Verlaghauses in Föhren (www.wittich-foehren.de), was garantiert, dass jede Woche mittwochs/donnerstags die rund 140 Amts- und Mitteilungsblätter sowie Wochenzeitungen überwiegend im DIN A4-Format gedruckt oder als e-Paper im nternet zu den Leser/innen in die Haushalte kommen. Alle Teilnehmenden waren sich einig, dass es eine sehr interessante Veranstaltung war.

 

 

 

Im Anschluss an die Besichtigung des LINUS-WITTICH-Verlags in traf man sich noch zu einem gemütlichen Ausklang auf der Terrasse des Restaurants „Leinenhof“ in Schweich/Mosel.


Alfred Schmitt ein Urgestein der Konzer Sozialdemokraten wurde 90 Jahre

In beachtlicher geistiger und körperlicher Frische feierte am 15. Mai 2017 Alfred Schmitt aus Konz-Niedermennig seinen 90. Geburtstag. Zu diesem Anlass gratuliertem die Ortsvereinsvorsitzende Ute Walter und ihr Stellvertreter Willi Weitzel.

Für die SPD-AG 60 + überbrachten die stellvertretenden Vorsitzenden Rolf-Peter Hippchen und Beisitzer Norbert Barthel die Glückwünsche.

Alfred Schmitt ist seit 1959 Mitglied der SPD und war in dieser Zeit langjähriges Mitglied im VG-Rat der Stadt Konz und als Ortsbeiratsmitglied in seinem Stadtteil für die SPD erfolgreich tätig. Mit seiner Frau Maria führt er seit seiner Jugend eine liebevolle und harmonische Ehe bis zum heutigen Tag.

Für die Zukunft wünschen wir Alfred Schmitt mit seiner lieben Frau Maria alles Gute und weiterhin Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.


Peter Lauterborn wird 70 Jahre jung.


Norbert Barthel, Ute Walter, Peter Lauterborn, Rolf-Peter Hippchen und Willi Weitzel

Zum seinem runden Geburtstag, bei bester sportlicher Kondition, gratulierten ihm die Vorstandsmitglieder der SPD-AG 60plus Kreisverband Trier-Saarburg und der Vorstand des Ortsvereins Konz. Norbert Barthel, Ute Walter, Rolf-Peter Hippchen und Willi Weitzel.

Peter ist langjähriges SPD-Mitglied und seit neustem Fraktionsvorsitzender der SPD im Verbandsgemeinderat Konz, nachdem er lange Zeit den Stellvertreterposten innehatte.

Wir wünschen Dir lieber Peter für die Zukunft beste Gesundheit und weiterhin eine schöne Zeit mit Deiner Frau Else, Deiner Familie und mit Deinen Freunden.


SPD AG60plus Kreisverband Trier-Saarburg auf dem Peter-Friedhofen-Wanderweg rund um Zemmer auf Schusters Rappen.

Am Samstag, 22.April 2017 fand unsere diesjährige Frühjahrswanderung „Rund um den Schönfelder Hof“ in Zemmer auf der Fidei statt!

Los ging es um 14:00 Uhr an der Gaststätte Rothaus in Zemmer.

Zuvor begrüßte der Ortsbürgermeister von Zemmer Edgar Schmitt die Gruppe mit gut 40 Teilnehmern. Grußworte sprachen auch der stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins Zemmer Dominik Schuh und der Vorsitzende der SPD-AG60plus Uwe Roßmann.

Unser Wanderführer Robert Reuter, (er hat schon mehrere Bücher über die Fidei geschrieben) hatte uns unterwegs sehr fachkundig einiges über den Schönfelderhof, den Peter-Friedhofen-Wanderweg, über die Fidei und über das Biotop am Rastplatz zu erzählen!

Am Biotop wurde auch die ca. 7 Km lange Wanderung durch den traditionellen Getränkestopp, organisiert von Norbert Barthel, aufgelockert. Der Ausklang fand gegen 17 Uhr am Ausgangspunkt in der Gaststätte Rothaus statt.

Am Ende der Veranstaltung dankte der Organisator der Wanderung Rolf-Peter Hippchen nochmals Robert Reuter für seine fundierten Ausführungen und  Annegrethe Berg vom Ortsverein Zemmer für die Vorbereitung und Mitorganisation der sehr gelungenen Frühjahrswanderung.


Emil Ruf - langjähriges Vorstandsmitglied der SPD AG60 plus, Kreisverband Trier-Saarburg ist im Alter von 84 Jahren verstorben und auf dem Friedhof in Lampaden beigesetzt worden. Emil war fast 48 Jahre Mitglied der SPD. Er war uns ein verlässlicher Genosse und guter Freund. Wir trauern mit seiner Familie um ihn.

 

Zum Seitenanfang

TERMINE

02. Dezember 2017
10:00 - 16:00 Uhr Uhr
Kreistagsfraktion/Klausur
Zum Winzerkeller
Kirchstr. 41
Fell

11. Dezmber 2017
Kreistag

Termine AG60plus

19. November 2017
Gedenkfeier KZ Hinzert

jeden 1. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr
Monatstreff im
"Cafe Kaufland" Konz

Einladungen folgen zu den entsprechenden Terminen

INFORMATIONEN

Sportentwicklung

Programmdebatte

kita.rlp.de

vorwärts

 

Alle Seiten dieser Internetpräsenz validieren nach XHTML 1.0 strict und CSS.
SPD Kreisverband Trier-Saarburg " SPD-Regionalgeschäftsstelle Trier " Saarstraße 15 " D-54290 Trier " Fon: +49 651 97 59 90