SPD Kreisverband Trier-Saarburg

ARBEITSGEMEINSCHAFT AG 60 plus 2010

2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | Aktuell

Hacene Hassani aus Franzenheim wurde 75 Jahre alt

Hacene Hassani

Seit 1983 ist Hacene Mitglied der SPD. Im November  wurde er 75 Jahre alt. Geboren ist er in Algerien, als Soldat der frz. Armee kam er nach Trier, lernte hier seine Frau kennen, die nach dem Krieg aus Ostpreußen flüchten musste und blieb so in der Region „ hängen“. Kürzlich feierte das Ehepaar „Goldene Hochzeit“. Vier Kinder, eins leider schon Tod, und deren Familien: darunter zwei Enkel und vier Enkelinnen sind der Stolz der Familie Hassani.

Bis zu einem Herzinfarkt im Jahre 1995 war Hacene bei der damaligen KUAG in Konz beschäftigt; hier auch im Betriebsrat aktiv. Seit vielen Jahren lebt Hacene in Franzenheim; hier kennt man ihn; hier fühlt er sich wohl. Vor Jahren war er Mitinitiator einer „“Städtepartnerschaft“ mit dem frz. Ort Bonnencontre. Dem Vereinsleben in Franzenheim ist er auch heute sehr eng verbun­den.

Lieber Hacene, bleib Deiner Familie und uns noch lange erhalten, alles, alles Gute für die Zukunft.


Vorstandssitzung am 15. November 2010 in Schweich

Zur Jahresabschlusssitzung traf sich der Vorstand der AG 60plus im Gasthaus Junges in Schweich.

Vorstand

Wichtigster Auftrag war die Erstellung des Jahresprogramm 2010. Es ist sicherlich gelungen, ein abwechslungsreiches und interessantes Programm zu planen. Das Programm wird in den nächsten Tagen öffentlich gemacht - siehe dann Termine auf der Homepage-.

Im Rückblick wurden die vielen gelungenen Veranstaltungen in 2010 Revue passieren gelassen. Andiskutiert wurden die Möglichkeiten im kommenden Frühjahr den Landtagswahlkampf zu unterstützen.


Johanna Schmitt aus Konz wurde 90 Jahre alt

Sie sieht aus wie eine 70jährige und so fit ist sie auch. In Oberschlesien im Grenzgebiet zu Polen geboren, lernte sie dort ihren späteren Mann Paul als Soldat kennen. Paul stammte aus Hermeskeil. Mit ihm kam sie nach dem Kriege nach Höfchen, dann nach Wellen und 1970 nach Konz. Seit 1970 ist sie auch Mitglied der SPD.

Im Rahmen eines Besuches gratulierten für den Ortsverein Konz und für die AG 60 plus Rolf-Peter Hippchen und Bernard Bölinger. Für die Stadt und Verbandsgemeine Konz gratulierte Bürgermeister Dr. Frieden.

Johanna Schmitt, Rolf Peter Hippchen     Dr. Frieden, Johanna Schmitt

Liebe Hanna, wir wünschen Dir weiterhin alles, alles Gute und noch viele schöne Jahre im Kreise Deiner Familie und Freunde.


1 Jahr "Schwarz - Gelbe Regierung, Veranstaltung mit Manfred Nink MdB im Gasthaus Junges, am 15. November 2010

Veranstaltung     Veranstaltung

Veranstaltung     Veranstaltung

Veranstaltung     Manfred Nink MdB

Veranstaltung     Veranstaltung

Karl Diller, Rudi Meiss     Hilde Laux, Klaus Wagner

Ingeborg Sahler-Fese MdL, Darl Diller     Ingeborg Sahler-Fesel MdL


Außergewöhnliche Landschaften, sehenswerte Städte

30. Fahrt der SPD-AG führte nach Slowenien, Kroatien und Bosnien-Herzegowina

Die Fahrt der SPD-AG in der VG Hermeskeil, seit 1980 die 30., führte vom 10. bis 18. Oktober in drei Länder des ehemaligen Jugoslawien, die den Fahrtteilnehmern bisher weitgehend unbekannt waren und viele neue, sicherlich unvergesslich bleibende Eindrücke vermittelten.

Die Reisegruppe vom Hochwald auf der wieder aufgebauten Alten Brücke in Mostar, die nun als „Friedensbrücke“ unter dem Schutz der Unesco steht.

Das slowenische Wintersportzentrum Kranjska Gora ist von hohen Bergen eingerahmt, und der Luftkurort Bled liegt malerisch an einem See. Ljubljana, die Hauptstadt des kleinen Landes, überrascht mit einem von schön restaurierten Jugendstilbauten geprägten Zentrum und einer barocken Kathedrale. Erstes Ziel in Kroatien war die Hauptstadt Zagreb. In der Oberstadt stehen u. a. das Parlamentsgebäude und die mittelalterliche Stadtkirche Sveti Marko. Die Unterstadt wird von der neugotischen Kathedrale Maria Himmelfahrt beherrscht. Mit besonderem Stolz zeigte die Stadtführerin den großen Friedhof Mirogoj, auf dem seit Generationen Christen, Juden und Moslems neben- und miteinander bestattet werden - ein eindrucksvolles Beispiel religiöser und ethnischer Toleranz, das auf der Welt wohl einmalig ist. Als zusätzliche Überraschung lud die Reiseleitung am Abend zu einer kleinen Probe mit Weinen aus den wichtigsten kroatischen Anbaugebieten ein. Weitere Ziele in diesem Land waren die historisch bedeutsamen und architektonisch interessanten Städte Split mit dem Diokletian-Palast, Trogir, Sibenik und Dubrovnik, das nach den schweren Kriegszerstörungen wieder im alten Glanz erstrahlt. Die knapp 2 km lange Stadtmauer lud zu einem Spaziergang ein, und es galt das Pile-Tor, den Onofrio-Brunnen, den Rektoren-Palast und die Domkirche zu besichtigen. Zadar und Opatija, zwei weitere Stationen auf der Reise, glänzen durch prachtvolle Paläste, Kirchen und Klöster.

In Bosnien-Herzegowina ist überall zu spüren und zu sehen, dass das Land wegen der schwierigen politischen Gegebenheiten in der Entwicklung weit hinterherhinkt. In Mostar herrscht eine besondere Atmosphäre, die einen starken Eindruck hinterlässt. Während des Krieges hatte die Stadt allein über 5000 Tote zu beklagen, auf kroatischer wie auf moslemischer Seite, und die Kroaten zerstörten mutwillig die berühmte Alte Brücke, die die beiden ethnisch verschiedenen Stadtteile verband. Jetzt ist sie wieder aufgebaut, und die Brückenspringer können ihre waghalsigen Sprünge in die Neretva zeigen.

Die kroatischen Landschaften sind sehr abwechslungsreich. Zwischen dem karstigen dalmatinischen Hinterland und der Adria-Küste mit ihren mehr als 1000 Inseln, den venezianisch geprägten Dörfern, dem blau-türkisfarbenen Wasser und den einladenden Stränden gibt es viel zu sehen. Überwältigend die Nationalparks Plitvitzer Seen und Krka mit unzähligen Wasserfällen und der einzigartigen Pflanzenwelt! Sie waren Schauplatz mehrerer Karl-May-Filme mit Pierre Brice. Allein sie lohnen eine Reise. Überwältigend aber auch die Adelsberger Grotten bei Postojna in Slowenien! Die größte Tropfsteinhöhle Europas war das letzte Etappenziel und ein krönender Abschluss dieser rundum gelungenen, sehr harmonischen Reise.

Auf der Heimfahrt wurde, wie üblich, das Ziel für die nächste Reise festgelegt. Im Oktober 2011 geht es nach Sizilien. Informationen und Anmeldung ab sofort bei Norbert Klaas (06503/ 7890) oder Willi Seimetz (06586/308). (EL/ws)


Jahresabschlusswanderung der AG 60 plus in Fell

35 Teilnehmer hatten sich zur Jahresabschlusswanderung der AG 60 plus, Kreisverband Trier – Saarburg auf dem Parkplatz des Besucherbergwerks in Fell eingefunden, darunter Ingeborg Sahler-Fesel, MdL und Dr. Katarina Barley, Vorsitzende des SPD in Trier-Saarburg.

Wandergruppe

Vorbereitet hatten Rolf-Peter Hippchen und Gerd Finger die Wanderung. Unter Leitung von Helmut Schneiders, Vorsitzender des SPD OV Fell und ehemaliger Ortsbürgermeister, ging es dann auf den streckenweise abenteuerlichen Grubenrundweg. Helmut gelang es, die Teilnehmer mit seinem großen Wissen vor den einzelnen Gruben und Stationen in seinen Bann zu ziehen und damit die Wanderung für alle spannend zu gestalten.

Wanderer     Gäste

Nach einem anregenden Getränke-Stopp, der wie immer hinreichend Gelegenheit zur Unterhaltung bot, ging es dann wieder zu zum Ausgangspunkt zurück.

Zum gemütlichen Abschluss, zu dem auch noch einige Nichtwanderer erschienen, ging es dann in den Feller Winzerkeller. Hier fand der Nachmittag in angenehmer Umgebung und bei gutbürgerlicher Küche ein gelungenes Ende.

Ingeborg Sahler-Fesel MdL     Gäste

„Es war ein schöner, gelungener Nachmittag und wir haben viel Neues entdeckt und erlebt.“, so Teilnehmer Klaus Wagner. Im nächsten Jahr, so die Planung, soll das Bergwerk selbst besucht werden.


Manfred Bambach wurde 70

Rolf-Peter Hippchen, Manfred Bambach, Alfons Maximini

Er gehört sicherlich zu den „jungebliebenen Alten“, wenn man das so sagen darf. Fit und zielbewusst gestaltet er sein Leben. Eine Tochter, ein Sohn mit Familie , zwei Enkel, die Nachbarschaft und ein großer Freundeskreis und natürlich Gerlinde nicht zu vergessen.

Als Maschinenschlosser aus Wasserliesch kam er zur Marine, der heute noch ein großer Teil seines Herzens gehört, als „12- Ender“ kam er zur Stadtverwaltung Trier. Auch diese Zeit möchte er nicht missen und so pflegt er noch regelmäßig den Kontakte zu seinen ehemaligen Kollegen und ist seit seiner Pensionierung der Stadt Trier noch in einem Nebenjob verbunden.

In der SPD ist Manfred seit 20 Jahren. Seit Jahren ist im Vorstand der AG 60 plus.

Lieber Manfred, wir wünschen Dir noch viele aktive und glückliche  Jahre im Kreise Deiner Familie und Deiner zahlreichen Freunde. Bleib uns noch lange erhalten.

Für die SPD gratulierten Alfons Maximini, MdL, Rolf-Peter Hippchen und Bernard Bölinger.


7. Fest der Älteren – Fest der Junggebliebenen der SPD AG 60 plus Merzig – Wadern in Orscholz

Im April kam es in Saarburg zu den ersten persönlichen Kontakten mit Vorstandsmitgliedern von 60 plus aus dem benachbarten Kreise Merzig – Wadern.In der Folge gab es lose Kontakt.

Nunmehr erreichte uns zum 17.Oktober eine Einladung zum 7.Fest der Älteren – Fest der Jungebliebenen ins „Cloef – Atrium“ in Orscholz. Mit einer „Schwergewichtigen“

Ein gut besetzter Saal im schönen Ambiente des Atriums, bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen [die Saarländer können immer noch den besten Kuchen backen] und einem anregenden Programm wurde es ein kurzweiliger Nachmittag.

60 plus Kreisvorsitzender Bernhard Rehlinger begrüßte die Gäste und natürlich auch die Delegation aus Trier-Saarburg mit ihrem Vorsitzenden Bernard Bölinger.

Kreisvorsitzender Bernhard Rehlinger     Fest der Junggebliebenen

Fest der Junggebliebenen     Fest der Junggebliebenen

Fest der Junggebliebenen     Fest der Junggebliebenen

Anke Rehlinger, Kreisvorsitzende der SPD , hielt eine mit viel Beifall bedachte politische Rede; der sympathische Carsten Wiemann, Bürgermeister­kandidat der SPD für Mettlach bei der anstehenden Neuwahl, stelle sich sehr gekonnt dem Publikum vor.

Dann trat Friedel Läpple, ein saarländisches SPD Urgestein, lange Jahre MdL, Fraktionssprecher, Innenminister, hohe Funktionen auf der SPD Bundesebene usw. ans Rednerpult, 72 Jahre alt, immer noch Profi, begrüßte er die Gäste und stellte recht ansprechend und neugierig machend, sein neues Buch „ Glücks­momente“ vor.

Dazwischen unterhielt das Akkordeon Orchester Orscholz und als besonderer Höhepunkt trat der Kunstradfahrverein „ Taube Orscholz“ mit einer tollen Truppe junger Mädchen gekonnt in Aktion. Albert Lang führt kurzweilig und zügig durch das schöne Programm. Es stimmt, die Saarländer können immer noch am besten feiern.

Lieber Bernhard, vielen Dank für die Einladung und meinen Vorstandskollegen  Franz Greif, Hermann Lehnen, Rudi Meiss, Regina Scholz, Frau Greif und Frau Lehnen herzlichen Dank für Eure Teilnahme.


Tagesfahrt nach Brüssel zum Europäischen  Parlament

Besuch im Europaparlament

Eingeladen und organisiert hatte die Fahrt die AG 60 plus, Kreisverband Trier – Saarburg.

Auch Teilnehmer aus Zemmer, der AG 60 plus der Stadt Trier und eine große Gruppe der Verdi Senioren folgten der Einladung.

Mit einem „60er“ Bus ging es dann am 6.Oktober ab Ehrang/ Trier / Konz in Richtung Brüssel. Als Reiseleiter fungierte  Dr. Klaus Reeh, der als EU – Pensionär mit den Besonderheiten der Europäischen Union, Brüssel und Belgiens bestens vertraut ist.

Besucher     Besucher

Nach einem ausgiebigen Frühstück wurde zunächst das Afrika – Museum in Tervuren, vor den Toren von Brüssel, aufgesucht. Eine sehenswerte, beeindruckende Sammlung  der kolonialen Geschichte Belgiens wird dort präsentiert, insbesondere  aus „Belgisch Kongo“ das ab 1885 zur  Privatschatulle des belgischen Könige Leopold II gehörte.

Danach ging es dann zur informativen Stadtrundfahrt in Brüssel, soweit dies überhaupt bei den dortigen Verkehrsverhältnissen möglich ist; Staus und Parkplatznot gehören wohl als ständiges Übel zu Brüssel. Für 14.15 Uhr waren wir dann im Europäischen  Parlament angemeldet. EU-Abgeordneter Wolfgang Neuser (SPD, aus Boppard) nahm uns in Empfang und betreute uns in den folgenden  zwei Stunden. Nach einer Sicherheitsüberprüfung wurden wir dann im Gewusel des Parlaments auf die Besuchertribüne geführt und konnten uns einen Eindruck vom Ablauf der Parlamentsarbeit verschaffen.

Norbert Neuser erklärte – soweit akustisch möglich - die Regularien des Parlaments und beantwortete die Fragen der Teilnehmer. Danach ging es per Bus zum Königlichen Palast und von dort zu Fuß zur guten Stube von Brüssel, dem beeindruckenden  Grand Place; einem der schönsten Marktplätze der Welt.

Leider viel zu früh ging es wieder im „Brüsseler Stau“ in Richtung Mosel. Ein erlebnisreicher Tag, anstrengend und wie immer -viel zu wenig Zeit. Lieber Klaus herzlichen Dank, ohne Deine Hilfe fahren wir nie mehr nach Brüssel. Du fandest während der Fahrt genau das richtige Maß zwischen der Vermittelung deines reichen Wissens und dem Ruhebedürfnis der Teilnehmer.

Es lohnt ein Blick im Internet (Wikipedia) auf den Gran Place das Afrika-Museum und Belgisch Kongo.


70. Geburtstag von Regina Scholz, Saarburg

Franz Greif und Rolf-Peter Hippchen gratulieren Regina Scholz

Regina ist eine der treuesten Teilnehmerin unser Veranstaltungen. Familie, Wandern, Radfahren, Ausflüge, damit hält sie sich fit.

Am 29.September feierte Sie im Kreise ihrer großen Familie ihren 70. Geburtstag. 33 Jahre ist Regina Mitglied der SPD; ihr leider früh verstorbener Mann Viktor war ein bekannter und sehr aktiver Sozialdemokrat.

Für die SPD AG 60 plus gratulierten Bernard Bölinger, Rolf-Peter Hippchen und natürlich das Saarburg SPD - Urgestein Franz Greif.

Liebe Regina, bleib weiterhin in Deiner Familie der ruhende Pol, im Vereinsleben von Saarburg aktiv und uns erhalten.


Josef Klein wird 90 Jahre alt

Am 17.09.2010 wurde Josef Klein aus Irsch/Saar 90 Jahre alt.

Gratulanten um Josef Klein

1920 in Staw Brod (Jugoslavien) geboren, kam er 1944 über Eisenach und München mit seiner Familie nach Tawern. Hier war er lange Jahre als selbständiger Schneider tätig. Anschließend ging mit 59 Jahren nach 29 jähriger Beschäftigung bei der Firma Villeroy&Boch in Mettlach mit 59 Jahren in Rente.

1963 trat er in Tawern in die SPD ein, in 3 Jahren ist er somit 50 Jahre Mitglied der SPD! Der 2. Beigeordnete Walter Lauer (SPD) gratulierte ihm im Namen der Gemeinde; für die SPD AG60plus des Kreisverbandes Trier/Saarburg überbrachte der stellvertretende Vorsitzende Rolf-Peter Hippchen die Glückwünsche.


Werner Friedrich wurde 96 Jahre alt

96 Jahre alt wurde Friedrich Werner aus Hermeskeil am 1.September. Er ist noch sehr rüstig, gesund und bestreitet seinen Haushalt weit - gehenst noch selbst. Viele Hermeskeiler werden ihn noch kennen; immerhin war er 20 Jahre Deutschlehrer am Gymnasium in Hermeskeil. Friedrich ist mit Unterbrechungen seit den 40er Jahren Mitglied der SPD.

Friedrich Werner mit Sohn und Schwiegertochter

Friedrich liest noch gerne Literatur der Romantik, insbesondere Nikolai Gogol , ansonsten aber auch gerne Klassiker. Wenn Bedarf ist, geht er noch an die nahe gelegene Tankstelle um Zeitungen und Zeit­schriften zu kaufen.

Zum Geburtstag gratulierten Sohn und Schwiegertochter, sowie die Nachbarn. Für die AG 60 plus gratulierte Rudolf Meiss, Beisitzer im Vorstand.


Christian Roßmann wurde 80 Jahre alt

Christian Roßmann aus Kenn braucht nicht zu rufen, trotzdem sind alle da: Verwandte / Nachbarn/ Freunde, der SPD Ortsverein, auch Manfred Nink, MdB, hatte sich für einen Besuch Zeit genommen.

Christian feierte am 1. September topfit und flott seinen 80.ten Geburtstag. Er nahm die Glückwünsche aufmerksam entgegen, beantwortete Anrufe und versorgte mit Ehefrau Elfriede und Sohn Michael die zahlreichen Gäste.

Gratulanten     Gratulanten

Für die AG 60 plus gratulierten Bernard Bölinger, Manfred Bambach und Aloys Busert; ein Freund aus alten Zeiten.

Christian ist in Kenn eine Institution. Bei allen gemeinnützigen Aufgaben war er in der Vergangenheit dabei und ein unentbehrlicher Helfer. Auch im Gemeinderat Kenn und im Verbandsgemeinderat Schweich  hat er über 20 Jahre der Gemeinschaft gedient. Seit 54 Jahre ist er Mitglied der SPD und war Mitbegründer des SPD-Ortsvereins Kenn im Jahre 1970. Für seine Verdienste für die Partei wurde ihm 2006 die Willy-Brandt-Medaille verliehen.

38 Jahre hat er bei dem frz. Militär gearbeitet, bevor er in Rente ging.


Besuch der Flugausstellung in Hermeskeil

Die SPD AG 60 plus hatte am 28.August 2010 zum Besuch der Flugausstellung nach Hermeskeil – Abtei eingeladen. 30 Interessierte erschienen und wurden von Rolf-Peter Hippchen – Stellvertretender Vorsitzender- herzlich begrüßt.

Flugzeugausstellung Hermeskeil     Flugzeugausstellung Hermeskeil

Flugzeugausstellung Hermeskeil     Flugzeugausstellung Hermeskeil

Flugzeugausstellung Hermeskeil                          Flugzeugausstellung Hermeskeil

Als sehr sachkundiger Führer zeigte sich Martin Biwer. Mit seinem großen Wissen zur Technik und Geschichte der Fluggeräte und seiner gekonnten Vortragsrhetorik gelang es ihm, die Teilnehmer bis zum letzten Augenblick zu fesseln. Eine beeindruckende Sammlung flugtechnischer Geräte zeigt sich in der Ausstellung in Hermeskeil. Über 100 Flugzeuge werden auf 7,5 ha präsentiert und dies alles mit den „privaten Investitionen“ der Familie Junior. Einen echte, besuchenswerte  Attraktion in der Region.

Zum Abschluss suchte die Gruppe dann die OUTBACKGrillhütte Sternfeld bei Farschweiler auf. Dorthin fanden auch noch einige Nachzügler den Weg. Gemeinsam wurden ein paar gemütlich, unterhaltsame Stunden unter Freunden verbracht.

Vorstandssitzung am 10.August in Oberbillig

Oberbillig. Am 10.8. fand im schönen Wochenendanwesen unseres Genossen Helmut Walter oberhalb von Oberbillig bei idealem Sommerwetter unter freiem Himmel eine gut besuchte Vorstandssitzung der AG 60 plus statt.

Bernard Bölinger konnte u.a. die SPD Kreisvorsitzende Katarina Barley herzlich begrüßen.

Vorstandssitzung      Vorstandssitzung

Vorstandssitzung      Vorstandssitzung

Thema der Sitzung waren zunächst insbesondere die Veranstaltungen in 2010 und 2011 sowie die bisher nicht gelungene Einbindung der Ortsvereine in die Aktivitäten der AG 60 plus. Mit diesen Veranstaltungen soll allen SPD - Mitglieder ein Angebot gemacht und eine Plattform für gemeinsame Aktivitäten geboten werden. Für die Ortsvereine soll das Angebot Lücken füllen, die sie selbst nicht mehr schließen können oder wollen.

Katarina schilderte in einem ausführlichen Vortrag die Lage der Partei auf regionaler, Landes- und Bundesebene. Der Vortrag wurde mit viel Zustimmung angenommen. Danach war hinreichend Zeit für Fragen, Diskussionen und Einzelgespräche gegeben. Ein kleiner Imbiss rundete die Veranstaltung zum Schluss ab. Danke den Spendern.

Besonderer Dank geht an Helmut Walter für die Einladung und seinen organisatorischen Aufwand.


Mitgliederversammlung      Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung      Mitgliederversammlung

Nach dem Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden, erfolgte einstimmig die Entlastung des Vorstandes.

Bernard Bölinger bedankte sich ausdrücklich bei dem bisherigen Vorstand für die Mitarbeit.

Unter der bewährten Versammlungsleitung von Manfred Nink wurden Bernard Bölinger, Rolf-Peter Hippchen, beide Konz, sowie Heinz Jakoby , Wincheringen als Vorsitzender bzw. Stellvertretende Vorsitzende bestätigt.

Als Beisitzer bestätigt wurden Manfred Bambach, Konz, Josef Boesen, Nittel, Franz Greif, Hedwig Schneider, beide aus Saarburg, Emil Ruf, Lampaden und Michael Ludwig, Zemmer,. Als Beisitzer neu gewählt wurden: Jürgen Müller, Oberbillig, Rudi Meiss, Hermeskeil, Hermann Lehnen, Reinsfeld, Wolfgang Freudenreich, Korlingen, und Helmut Heinz Föhren.

Mit Verweis auf die geplanten umfangreichen Aktivitäten in 2009 und mit der Bitte um Teilnahme wurde die Versammlung geschlossen.


Rolf-Peter Hippchen wurde 64 Jahre alt

Den Besuch der Flugausstellung in Hermeskeil hatte Rolf-Peter Hippchen – Stellvertretender Vorsitzender der SPD AG 60 plus – organisiert und so hielt er auch die Begrüßungsansprache.

Bernard Bölinger gratulierte danach herzlich zum 64ten Geburtstag und äußerte die Bitte, um weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.

Rolf Peter Hippchen                          Josef Boesen

Als besondere Überraschung lud der Vorsitzende zu einem kleinen improvisierten Sektempfang ein. Angestoßen wurde dabei auch auf das Wohl von Josef Boesen, der am Monatsende 74 Jahre “jung“ wird. Josef ist u.a. Beisitzer im Vorstand der AG 60 plus, insbesondere aber sportlicher Opa von Enkelinnen.

Lieber Rolf-Peter, lieber Josef , wir wünschen Euch alles, alles Gute für die Zukunft. Bleibt fit und der AG 60 plus noch lange erhalten.


Adele Busert in Mehring wurde 80 Jahre alt.

3-6-3, das sind nicht die Körpermaße der Adele, die am 27.Juli ihren 80.ten Geburtstag feierte, nein das sind die „Sozialdaten“ von Adele: 3 Kinder, 6 Enkel und drei Urenkel. Seit 31 Jahre ist Adele nunmehr Mitglied der SPD.

Adele Busert im Kreise der Gratulanten     Adele Busert im Kreise der Gratulanten

Adele Busert im Kreise der Gratulanten     Adele Busert im Kreise der Gratulanten

Die Familie, das ist ihr Leben, für sie ist sie immer da. Topfit wie sie ist, ist sie da auch noch eine große Hilfe. Ihren eigentlichen Geburtstag hat sie mit ihren Töchtern in einem Wellnesshotel in Bernkastel verbracht. Deshalb fand am 3.August in Mehring eine kleine SPD – Nachfeier statt, an der ein Teil der Familie teilnahm; die Ortsvereinsvorsitzende Andree Nebe  sowie MdL Ingeborg Sahler-Fesel. Für 60 plus gratulierten Bernard Bölinger und Rolf-Peter Hippchen.

Liebe Adele, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Wir wünschen Dir noch viele gesunde und glückliche Jahre im Kreise Deiner Familie und Freunde.


Trierischer Volksfreund vom 03. August 2010

Hohes Alter und jugendlicher Schwung

An seinem 90. Geburtstag blickt Michael Weber aus Zemmer auf ein bewegtes Leben zurück. Er erzählt mit einem Augenzwinkern und vielen Anekdoten von seinem beruflichen Werdegang, seiner politischen Laufbahn und seiner Freundschaft zu Herbert Wehner.

Michael Weber

Ein Bilderrahmen mit Stationen aus seinem langen Leben gehörte zu den Geschenken zum 90. Geburtstag von Michael Weber.
TV-Foto: Nora John

Zemmer-Rodt. (noj) "90 Jahre Leben" steht auf der Fotosammlung, die mit vielen Bildern Stationen aus den vergangenen neun Jahrzehnten von Michael Weber zeigen. Zu sehen sind auch Aufnahmen, die Weber mit bekannten Persönlichkeiten wie Willi Brand, Helmut Schmitt oder Herbert Wehner zeigen. Was es mit den einzelnen Aufnahmen auf sich hat, erzählt der muntere 90-Jährige, der von seinem Esprit im Alter nichts verloren hat. Geboren wurde er in Schleidweiler als siebtes von neun Kindern. An eine Ausbildung war damals nicht zu denken. Also begann er mit 14 Jahren als Holzarbeiter in einem Sägewerk und ging später ins Hüttenwerk Hagen-Haspe (Nordrhein-Westfalen).
Das lag für ihn damals schon "in der Welt", die für den jungen Mann vom Dorf bereits hinter Gerolstein begann. Es folgten Jahre im Krieg und in Gefangenschaft. Nach dem Krieg ging er nach wechselnden Arbeitsstellen 1954 nach Salzgitter. Die berufliche Ausbildung zum In dustriemeister machte er mit 39 Jahren.
Aus seiner Arbeit entstand auch seine politische Laufbahn. Denn der sozialistisch geprägte Betriebsrat in dem Werk in Salzgitter gefiel ihm nicht. Seine Erfahrungen während der Gefangenschaft im kommunistischen Russland hatten Weber geprägt. Er legte sich mit dem Betriebsrat an und ließ sich als Gegenkandidat aufstellen. Das hätte ihn seine Arbeitsstelle kosten können, erzählt Weber. Um Rückhalt zu finden, trat er 1957 in die SPD ein. Ein Jahr später war er Mitbegründer der SPD-Betriebsgruppe Salzgitter und übernahm wiederum ein Jahr später den Vorsitz.
In dieser Zeit lernte er auch Herbert Wehner kennen, mit dem er bis zu dessen Tod eng befreundet war. In der SPD übernahm er weitere Funktionen und saß von 1974 bis 1978 im niedersächsischen Landtag. Doch nach zwei Herzinfarkten gab er die politischen Ämter auf und zog nach Zemmer-Rodt, wo er bis heute mit seiner Tochter lebt. Webers Frau starb vor fünf Jahren.

Aus der Politik hält er sich heute heraus, wenn er nicht ausdrücklich um Rat gefragt wird. „Zu meinen, nur wir hätten es gut gemacht, das stimmt nicht“, sagt er. „Wir haben damals auch über die Alten geschimpft.“

Trotz seiner 90 Jahre wirkt Michael Weber noch jung. Seinen „Porsche“, wie er seinen Rollator nennt, schiebt er mit forschem Schritt. Jeden Morgen fährt er mit seiner Tochter Hedi, die mit ihm im Haus lebt, eine halbe Stunde Fahrrad. „Ich wollte, jeder 90-Jährige hätte es so gut“, sagt er lachend.


Stadtführung im Trierer Krahnenviertel und Mosel

Statt einer Wanderung war am 24. Juli eine Stadtführung für die SPD AG 60 plus in Trier angesagt. Am Treffpunkt Feldstraße / Krahnenstr. hatten sich 30 Teilnehmer eingefunden. Als Stadtführer übernahm dann Rainer Thelen, ehemals städt. Denkmalspfleger, das Kommando.

Stadtführung im Trierer Krahnenviertel     Stadtführung im Trierer Krahnenviertel

Stadtführung im Trierer Krahnenviertel     Stadtführung im Trierer Krahnenviertel

Zunächst erhielten die Teilnehmer einen Überblick über die Geschichte und städtebauliche Entwicklung des Moselufers von St. Irminen bis zur Römer­brücke. Es folgte ein geschichtlicher Einblick in die Bedeutung der unter­gegangenen Siedlung „Ören“ sowie des Aufstiegs und Niedergangs des ehemaligen Krahnenviertels.

Bei der Begehung der Krahnenstraße wurde anhand von Zeichnungen und zahlreichen alten Fotos deutlich gemacht, wie stark der einst wohlhabende Straßenzug, gesellschaftlich und baulich schon  um 1900 verfallen war. Heute ist dem historisch geprägten Straßenzug kaum noch anzusehen, dass es sich um größtenteils um restauriere, rekonstruiertes oder wieder aufgebautes Häuser mit modernem Innerem handelt.

Höhepunkt der Führung war die Innenbesichtigung der beiden Moselkrane. Beeindruckend waren die Erläuterungen zur ausgeklügelten Konstruktion des Hebewerkes mit seinen im Durchmesser 4,20 m hohen und 1,20 m breiten Doppellaufräder. Der alte Kran von 1413 war ursprünglich einarmig. Erst mit dem Bau des neuen Krans 1774, wurde auch der alte , inzwischen marode Kran, zweiarmig modernisiert.

Zum Schluss wurde noch auf die Baugeschichte des Zollamtes und der Kaianlage mit Pegelhäuschen eingegangen. Die Zeit verging sehr informativ und kurzweilig. Viel Applaus und Lob erhielt Rainer Thelen für seine spannenden und detaillierten Darstellungen.

Im nächsten Jahr soll die Stadtführung eine Fortsetzungen am Moselufer/ Zurlauben finden. Zum gemütlich Ausklang suchten die Teilnehmer dann den Estricher Hof auf.


Fahrt mit dem Römerschiff in Neumagen

Teilnehmer

Stella Noviomagi     Stella Noviomagi

Informationsveranstaltung     gemütliches Beisammensein

35° zeigte das Thermometer beim besteigen des Römerschiffs“ Stella Noviomagi“ in Neumagen. In Anbetracht dieser Temperaturen wurde für die fast 40 „Sträflinge“der SPD AG 60 plus und Verdi Senioren das Rudern abgesagt und „Kapitän“  Siggi Bähn übernahm mit einem „sanften“ Dieselmotor die Arbeit. Diese führte bei angenehmen Fahrtwind zur Trittenheimer Brücke und dann wieder moselabwärts.“ Leichtmatrose“ Ralf Jüngling servierte gekonnt die Getränke, die gerne angenommen wurden.

Bei der anschließenden Informations-Veranstaltung warb die Ortsgemeinde Neumagen gekonnt mit einem Film für die Urlaubsregion Neumagen. Auch der Simulationsfilm über das ehemalige Römer-Castel, von dem nur noch Reststücke tatsächlich vorhanden, weckte Interesse.

Der gemütliche Abschluss fand dann bei angenehmen Temperaturen in der Gaststätte „ Grafenkeller“ statt. Küche und Keller gaben ihr Bestes.

Insgesamt ein erlebnisreicher Tag an unserer schönen Mosel.


Martha Sigismund aus Konz wurde 93 Jahre alt

Martha Sigismund

In aller Frische hat Martha auch ihren diesjährigen Geburtstag – den 93.ten – im Kreise ihrer Lieben gefeiert. Im Rahmen einer kleinen Feier gratulierten für die SPD –AG 60plus – Rolf-Peter Hippchen, Toni Becker und Bernard Bölinger; wobei es sich Toni nicht nehmen ließ, eine „Eigenkomposition“ auf dem Klavier darzubieten und gesanglich zu begleiten. Martha selbst spielt auch heute noch gerne Klavier; früher hat sie Kindern auch Klavierstunden gegeben.

Liebe Martha, herzlichen Glückwunsch, weiterhin Gesundheit und Lebens­freude.


Wanderung zum Wiltinger Galgenberg

28° wenig Anmeldung, viele Abmeldungen , einige davon ganz kurzfristig, damit zeichnete sich schon im Vorfeld eine geringe Beteiligung ab. Schließlich kamen 5 Teilnehmer zum Treffpunkt und traten dann einen abgekürzten und „ kühleren“ Weg zum Winzerhof Hoffmann an. Dort kamen noch vier weitere Freunde zum wirklich gemütlichen Teil.

Die Wanderung zum Galgenberg soll im nächsten Jahr nachgeholt werden.
Die Wanderung am 24.Juli in Schoden wird ebenfalls auf einem Zeitpunkt im nächsten Jahr verlegt.


Jusos und AG 60plus diskutieren über die Solidarische Gesellschaft.

Die Landesvorstände der Jusos und der AG 60plus hatten für den 9. Juni 2010 nach Trier zu einer Diskussionsrunde:
„Solidarische Gesellschaft, Alt und Jung das Leben gemeinsam gestalten“,
wie wünschen wir unsere soziale Zukunft? eingeladen.

In der Einladung wird ausgeführt:
„Themen und Fragen der sozialen Zukunft beschäftigen Menschen aller Generationen“. Die einen sorgen sich um ihre eigene Zukunft oder die ihrer älter werdenden Eltern, die anderen um die Zukunft der Kinder und Enkel.

Daher laden Sie die AG 60 plus und die Jusos RLP gemeinsam ein, die Themenkomplexe Krankenversicherung, Rente, Pflege und das gemeinsame Leben der Generationen zu diskutieren. In vier offenen Gesprächsrunden möchten wir mit kompetenten Gesprächspartnern Meinungen, Fragen, Kritik und Vorschläge interessierter Bürgerinnen und Bürger aufnehmen. Wir wollen gemeinsam die Vorstellung einer solidarischen Gesellschaft mit Ihnen konkretisieren und die Ergebnisse in die politische Diskussion einbringen.

Solidarische Gesellschaft     Solidarische Gesellschaft

Solidarische Gesellschaft     Solidarische Gesellschaft

Lesen Sie mehr -->>>


Fahrt zum Europäischen Parlament in Straßburg

49 Personen, darunter eine größere Gruppe der Verdi Senioren, Trier,- Saar – Mosel, fuhren am 20. Mai 2010 unter Leitung von Rudi Meiss , Beisitzer im Vorstand der SPD AG 60 plus , KV Trier- Saarburg, nach Straßburg

Teilnehmer

Gestärkt mit einer Frühstühstüte war in Straßburg zunächst eine Stadtrundfahrt angesagt, danach ein Stadtbummel. Anschließend ging es zum Parlament. Hier wurden sie von „unserem“ Abgeordneten Norbert Neuser, SPD, aus Boppard begrüßt.

Nach dem Besuch einer Plenarsitzung, stellte sich der Abgeordnete Martin Schulz, den Fragen der Besucher, da Norbert Neuser einen anderen Termin wahrzunehmen hatte.

Martin Schulz , Vorsitzender der Sozialdemokratischen Fraktion im EP, wusste die Gäste mit einem sehr informativen und mitreißenden Vortrag zu begeistern. Gut gelaunt – trotz Regentag- und wohlbehalten kam die Gruppe am Abend wieder in Hermeskeil an.


Panoramawanderung auf der Korlinger Höhe

Bei idealem Wanderwetter fand am Samstag, den 29. Mai 2010 die Panoramawanderung auf der Korlinger Höhe statt.

Eingeladen hatte der Ortsverein Korlingen - Gutweiler -  Sommerau unter seinem Vorsitzenden Wolfgang Freudenreich und die AG 60 plus, Kreisverband Trier-Saarburg.

Am Parkplatz Korlinger Höhe war Start und Ziel. Rolf-Peter Hipp­chen, der den Wanderweg festgelegt hatte, betätigte sich auch als kundiger Wanderführer.

Panoramawanderung     Panoramawanderung

Panoramawanderung     Panoramawanderung

Panoramawanderung     Panoramawanderung

Die Wanderer wurden mit den tollen Aussichten auf Trier, Irsch, Tarforst und später mit der Sicht auf Waldrach, Korlingen und Gutweiler belohnt.

Eine wunderschöne Strecke , die den Teilnehmer auch wegen dem geringen Höhenunterschied besonders gut gefiel und zur Wiederholung einlädt.

Bereits beim Getränkestopp oberhalb von Korlingen, den wie üblich Walter Pohl gestaltete und später auch auf der Terrasse der Gaststätte Reh in Gusterath Tal hatten die Teilnehmer bei guter Verpflegung hinreichend Gelegenheit sich zu unterhalten und den Nachmittag gemütlich ausklingen zu lassen.


AG 60 plus: Tagesausflug nach Manderscheid am 11. Mai 2010

Erwartungsvoll stiegen die Teilnehmer in Konz, Trier und Schweich in den Bus. Nach kurzer Begrüßung durch den Vorsitzenden, Bernard Bölinger, wurde in zügiger Fahrt das Ziel Manderscheid angesteuert.

Fahrt nach Manderscheid     Fahrt nach Manderscheid

kleine Ruhepause     Stärkung

Dort angekommen, konnte schon bald der örtliche Reiseleiter, unser Genosse Jürgen Ücker, evanglischer Pfarrer i. R., begrüßt werden. Er erwies sich als fesselnder Erzähler, profunder Kenner und Liebhaber der Eifel, in der er erst im Ruhestand mit seiner Frau sesshaft wurde.

Nach einem kurzen Blick auf die Burgen von Manderscheid und den ersten Fotos an einem markanten Aussichtsplatz (Kaiser-Wilhelm-Pavillon) genossen die Teilnehmer zunächst ein ausgiebiges Sektfrühstück und wurden dabei über Land und Leute und über die Geschichte der Burgen informiert.

Im Anschluss besichtigte die Gruppe die eindrucksvolle katholische Lebensbaum-Kirche in Manderscheid, welche uns mit großer Detailkenntnis vorgestellt wurde. Darüber hinaus verstand es Jürgen Ückers, die Teilnehmer mit seinen ökumenischen Lebensentwürfen zu fesseln und erntete großen Beifall.

Schnell war das nächste Ziel erreicht und gemütlich erwandert: das Meerfelder Maar. Nach einem Cafe-Stopp führte unsere Fahrt zum verlandeten Hinkelmaar und mit der darauf folgenden Wanderung erreichten wir den Windsborn-Krater sowie das Lava-Gipfelkreuz; begleitet durch ausführliche erdgeschichtliche Erläuterungen des Reiseleiters.

Die Fahrt führte anschließend in das Zisterzienser Kloster Himmerod. Das Tal der Salm zwischen Großlittgen und Eisenschmitt hatte 1135 Bernhard von Clairvaux (Gründer des Zisterzienser Ordens) persönlich als Bestimmungsort für das neue Kloster bestimmt. Nach dem Verfall des Klosters in Folge der Säkularisation und nach einem Wiedererwerb erfolgte im Jahr 1922 die Wiederbegründung des Klosters.. Heute kann das Kloster auf 875 Jahre bewegte Geschichte blicken.

Nach Besichtigung der imposanten Klosterkirche (barocke Außenfassade, schlichte Innengestaltung) und der Klosteranlage, bot insbesondere das Museum in der alten Mühle noch hinreichend Gelegenheit für eine Fortbildung in Sachen Kunst und Kultur.

Die Fahrt in die Heidsmühle bei Manderscheid fand dann schon bei Regen statt. Dieser verhinderte zwar eine Besichtigung des schönen Umfeldes der alten Mühle an der kleinen Kyll (Nebenfluss der Lieser), nicht aber einen sehr gemütlichen Abschluss bei gepflegter Gastlichkeit.

Wohlbehalten beendeten die Teilnehmer nach einer etwa einstündigen Rückfahrt ihren Ausflug. Damit hatte sich das alte Sprichwort: „Warum in die Ferne schweifen? Sieh das das Gute liegt so nah“, wieder voll und ganz bewahrheitet.


Manfred Nink (MdB) Kenn, wurde 60 Jahre alt.

Hans-Jürgen Hellermann, Manfred Nink, Bernard Bölinger, Hilde Laux

Immer fleißig, so kann man Manfred am besten beschreiben: 1964 Lehrling als Kfz-Mechaniker, Soldat, Fahrlehrer, Techniker­prüfung, Beamter der WTD 41 Trier, dann dort Personalratsvor­sitzender. Ehemann, Vater und mehrfacher stolzer Opa. 1969 trat Manfred in die SPD ein: Schriftführer im OV Kenn, dann Vorsitzender, Schatzmeister und Schriftführer im Kreisverband, 2002 Kreisvorsitzender in Trier-Saarburg, 1996 Ortsbürgermeister in Kenn, ab 2001 Landtagsabgeordneter in Mainz noch viele andere Funktionen und ehrenamtliche Tätigkeiten.

Nunmehr seit September 2009 Bundestagsabgeordneter in Berlin. Seine Aufnahmeprüfung für die AG 60 plus hat er am vergangenen Samstag bei unserer Wanderung in Kanzem im Teilbereich erfolgreich absolviert; leider musste er aus Termingründen vorzeitig abbrechen, das muss er natürlich noch nachholen.

Lieber Manfred herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag; wir wünschen Dir Gesundheit, Kraft und Erfolg für Deinen weiteren Lebensweg.


Arthur Pauly aus Schleidweiler wurde 65 Jahre alt

Bernard Bölinger gratuliert Arthur Pauly

Unser alter Freund Arthur wurde am 26. April 65 Jahre alt. Arthur, immer im Dienst der Gemeinschaft, so war seine aktive Zeit:

Als Polizei – und Kriminalbeamter, als Vereinsvorsitzender, und insbesondere als Reisesekretär und Verbindungsstellen­leiter der IPA in Trier (International Police Association) erwarb sich Arthur bleibende Verdienst. Für seine Verdienste um die Förderung der Zusammenarbeit und Freundschaft zwischen den Polizeibediensteten aus Rheinland –Pfalz und Luxemburg wurde Arthur im September 2009 in einem feierlichen Akt der erste Freundschaftspreis der IPA Luxemburg verliehen.

Arthur war Ortsvorsteher in Schleidweiler, Gemeinde- und Verbandsgemeinderatsmitglied. Rundum, er war ein Hans Dampf in allen Gassen. Infolge einer Erkrankung sind seine Aktionsmöglichkeiten heute leider erheblich eingeschränkt; trotzdem verliert er nicht den Mut.

Lieber Arthur, weiter so. Wir wünschen Dir Kraft, Wohlergehen und viele schöne Jahre im Kreise Deiner Familie und Freunde.


Treffen mit den Genossen aus Merzig – Wadern / Saarland

Zu einem ersten Treffen fanden sich Vorstandsmitglieder der AG 60 plus aus dem Kreis Merzig-Wadern ( Renate Kirsch, Weiten, Bernhard Rehlinger, Merzig, Helmut Wagner, Beckingen, und Trier-Saarburg (Bernard Bölinger, Rolf-Peter Hippchen) am 26.4. in Saarburg ein.

Vorstand

In angenehmer Umgebung wurden gemeinsame Interessen ausgelotet. Es wurde ein intensiver Informationsaustausch beschlossen und die Möglichkeiten für gemeinsame Veranstaltungen im „grenznahen Bereichen“ angesprochen. Gemeinsame Veranstaltungen könnten insbesondere Wanderungen oder Besichtigungen sein. Gegenseitige Einladungen sollen ab sofort erfolgen.

Fürs nächste Jahr wurden die Genossen aus dem Saarland u.a. zu einer Besichtigung des Freilichtmuseums Roscheid eingeladen; umgekehrt dürfen wir uns über eine Betreuung bei einem Besuch 2011 in Saarbrücken ( Rundfunk / Landtag ?) freuen.

In Zukunft sollen einmal jährlich Vorstandstreffen organisiert werden.


„Inselwanderung“ in Kanzem

Traumhafte 25 Grad waren angesagt, als eine große Anzahl Wanderfreunden der SPD AG60 plus am 24. April 2010 Samstag auf Strecke gingen; diesmal um die „Kanzemer Kupp“ Start und Ziel waren das Weingut Weinstube Karl Müller in Kanzem.

Eingefunden hatten sich neben einer großen Anzahl von Wanderern , darunter viele befreundete Teilnehmer der Verdi Senioren ( Post/ Telekom) auch MdB Manfred Nink (SPD) aus Kenn sowie Karl Diller Staatssekretär a.D. aus Hermeskeil.

Als profunder Kenner der Landschaft hatte sich Rudi Reinert aus Schoden als Wanderführer zur Verfügung gestellt. Nach einem moderaten Anstieg auf die Höhe, ging es dann auf dem Höhen-Rundweg mit traumhaften Aussichten in die Täler und Dörfer. Wawern / Biebelhausen / Schoden und Wiltingen / Oberemmel / und Kanzem konnten so von oben besichtigt werden. An der „Schönen Aussicht“ oberhalb von Biebelhausen hatte Walter Pohl aus Konz die Vorbereitungen für den üblichen ausgiebigen Getränkestopp getroffen, dabei gab es hinreichend Gelegenheit die Landschaft zu genießen und zum Gespräch.

Nach einem Teilstück durch den Kanzemer Wald ging es dann wieder zum Ziel und damit zum gemütlichen Teil der Veranstaltung. Hier konnte man bei kühlen Getränken die Sonne genießen, Gespräche führen und sich von Lissi bekochen lassen.

Teilnehmer der Inselwanderung

Inselwanderung     Inselwanderung

Inselwanderung     Inselwanderung

Auch MdL Alfons Maximini kam nach Kanzem und unterhielt sich ausgiebig mit den Wanderfreunden. Als treuer „Nachzügler“ war auch wieder der 81jährige Helmut Schmitz aus Detzem mit seiner Freundin gekommen; wenn irgend möglich, lässt es sich Helmut nicht nehmen, zum gemütlichen Beisammensein zu kommen und sich mit seinen langjährigen Freunden zu unterhalten.

Ein gelungener Nachmittag, den die Teilnehmer sicherlich in bester Erinnerung behält, nahm dann am Abend doch sein Ende.


Tagesausflug Nancy/ Metz

Seit ein paar Jahren kooperiert 60 plus bei Veranstaltungen mit den Verdi Senioren ( Betriebsgruppe P.-u.T. –Senioren Trier-Saar-Mosel). Unser Beisitzer Helmut Heinz ist dort Vorsitzender. Während die Verdi-Senioren ihren Schwerpunkt in Busreisen ( Tagesausflüge / Mehrtagesreisen) sehen, liegt unser Schwerpunkt eher auf dem Wandern. So können sich die beiden Gruppen gut ergänzen.

Nancy     Nancy

Nancy     Nancy

Und so fuhr am 14. April eine gemischte Gruppe in einem vollbesetzten 60er Bus nach Nany. Unterwegs gab es ausgiebiges Sektfrühstück. In Nancy war eine Stadtführung und hinreichend Zeit zur freien Verfügung angesagt. Der Place Stanislau gilt als einer der schönsten Plätze der Welt; auch ansonsten hat die Stadt als ehemalige Hauptstadt von Lothringen viel zu bieten.

Danach ging es dann noch nach Metz. Hier war natürlich Schwerpunkt die Kathedrale; danach noch ein Gang durch die Stadt. In Metz erwies sich unser Genosse Horst Welsch aus Wasserliesch als profunder Führer. Lieber Horst, vielen Dank. Voller neuer Eindrücker, aber mit „platten Füßen“, kehrten die Teilnehmer dann nach Hause zurück.


Gelungener Auftakt der Wandersaison am 27. März 2010

Reinsfeld/ Pölert. Trotz Nieselregel hatten sich über 30 Wanderfreunde der SPD AG 60 plus und des SPD Ortsvereins Reinsfeld zur Eröffnung der Wandersaison 2010 am vergangenen Samstag in Reinsfeld eingefunden. Bei der Begrüßung durch den Vorsitzenden Bernard Bölinger waren noch viel Regenschirme geöffnet, die aber schon bald geschlossen werden konnten.

Unter der Wanderführung von Hermann Lehnen führte die Wanderung dann durch Reinsfeld nach Pölert. Unterwegs wurde von Rudi Meiss zu einem kurzer Getränkestopp an den Windrädern eingeladen. Danach ging es dann zügig zum Gasthof Altenhof in Pölert, einem gemütlichen Hunsrück-Lokal mit dem Charme der 50er Jahre. Bei flotter Bedienung, kühlen Getränken, einem reichhaltigen, schmackhaften Essensangebot und netten Gesprächen kam es schnell zu einer fröhlichen Stimmung.

Rundum zufrieden wurde dann wieder der Heimweg angetreten.

Wanderfreunde der AG60plus     gemütliches Beisammensein

gemütliches Beisammensein     gemütliches Beisammensein

 

Zum Seitenanfang

TERMINE

02. Dezember 2017
10:00 - 16:00 Uhr Uhr
Kreistagsfraktion/Klausur
Zum Winzerkeller
Kirchstr. 41
Fell

11. Dezmber 2017
Kreistag

Termine AG60plus

19. November 2017
Gedenkfeier KZ Hinzert

jeden 1. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr
Monatstreff im
"Cafe Kaufland" Konz

Einladungen folgen zu den entsprechenden Terminen

INFORMATIONEN

Sportentwicklung

Programmdebatte

kita.rlp.de

vorwärts

 

Alle Seiten dieser Internetpräsenz validieren nach XHTML 1.0 strict und CSS.
SPD Kreisverband Trier-Saarburg " SPD-Regionalgeschäftsstelle Trier " Saarstraße 15 " D-54290 Trier " Fon: +49 651 97 59 90