SPD Kreisverband Trier-Saarburg

ARBEITSGEMEINSCHAFT AG 60 plus 2012

2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | Aktuell

Emil Ruf Emil Ruf wurde 80

Seinen 80ten Geburtstag feierte unser Vorstandsmitglied Emil nobel im Winzerhof Hoffmann in Konz- Niedermennig. Zur Gratulation erschienen war die große Familie: Söhne, Tochter. jeweils mit Anhang, der 87jährige Bruder mit Gattin, Neffen und Nichten und natürlich Freunde.

Für die AG 60 plus gratulierten Bernard Bölinger. Lieber Emil bleib uns noch lange erhalten. Es soll uns der Viez beim Hoffmann noch lange schmecken. Alles, alles Gute.


76 Jahre alt wurde jüngst unser Freund Dieter Kurtz in Oberemmel.

Bernard Bölinger, Dieter Kurtz, Hartmut Karmeier

Es gratulierten für den OV Oberemmel Hartmut Karmeier und für die AG 60 plus Bernard Bölinger und Rolf-Peter Hippchen.
Lieber Dieter, alles, alles Gute für die Zukunft.


Vorstandssitzung der AG 60 plus in Kenn

Fast vollzählig, bis auf die wegen Krankheit Entschuldigten, war der Vorstand zur Vorstandssitzung am 6.November im Kenner Wirtshaus erschienen.

Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Erstellung des Jahresprogramm 2013. Dies ist sicherlich mit einer Mischung von Wanderungen und Besichtigungen gelungen. Im Februar/März soll eine politische Informationsveranstaltung in Konz organisiert werden. 
Ausgiebig wurde auch über die Kandidatur von Dr. Katarina Barley für den Deutschen Bundestag diskutiert. Sie wurde einhellig begrüßt. Den Wahlkampf wollen wir nicht nur finanziell sondern auch personell unterstützten.


SPD AG60plus Jahresabschlußwanderung 2012

Zum Abschluss der Wandersaison 2012 führte diesmal der Weg bei für diese Jahreszeit angenehmen Temperaturen, sicherlich einer der letzten schönen Herbsttage, vom Parkplatz des Roscheider Freilichtmuseum über die Höhen rund um das Kaiserwäldchen und Haus Kobenbach und den Löllberg-Panoramaweg zum Hotel Estricher Hof nach Trier.

Jahresabschlusswanderung

Nach der Begrüßung der Parteifreunde und Gäste durch den Vorsitzenden der SPD-AG 60plus Bernard Bölinger führte der Organisator und Wanderführer Rolf-Peter Hippchen eine Gruppe von ca. 30 Wanderfreunden entlang des neuen Roscheider Baugebiet BA5 bei toller Fernsicht rund um das Kobenbach - Plateau zum ersehnten Tee Stop am Wegekreuz Löllberg. Körperlich gestärkt ging es schließlich über den Panoramaweg mit herrlicher Sicht weit über das Trierer Tal zum Oktoberfest in den Estricher Hof.


Herzlichen Glückwunsch zum 75.ten Geburtstag.

75 Jahre alt wurde unser Freund Kurt Pitterling aus Konz- Roscheid.

Kurt Pitterling und Bernard Bölinger

Fit und lebensfroh organisiert er sein Leben. Lieber Kurt, wir wünschen Dir für die Zukunft alles, alles Gute und viel Freude im Kreise Deiner Familie und Freunde.

Für die AG 60 plus gratulierten bei einem guten Gläschen Bernard Bölinger und Rolf-Peter Hippchen.


SPD AG60plus auf Zeitreise ins Mittelalter

Bei wunderschönem, frühherbstlichem Wetter trafen sich über 40 Wanderfreunde, um in Grimburg das Burg- und Hexenmuseum und anschließend die Grimburger Burganlage zu besichtigen.
Nachdem der Vorsitzende der AG60plus Bernard Bölinger die Gäste begrüßt hatte,

Zeitreise ins Mittelalter

gab Frau Helga Arm als Burgführerin interessante Einblicke in die schlimme Zeit des Hexenwahns im Trierer Land, vor allem im Hochwaldraum. Über 200 Frauen und Männer aus dem Bereich des Hochwaldes fanden als vermeintliche Hexen und Hexenmeister den Tod in der Brandhütte.

Eine anschließende Wanderung über einen Teil des Saar-Hunsrück Steig durch das schöne Tal der Wadrill , unterbrochen von einem Getränkestop, führte die Wanderung dann zur eigentlichen Burganlage. Die Burgführerin erläuterte sehr anschaulich und lebendig die Entstehungsgeschichte der im 11. Jahrhundert erbauten Burg und die Bemühungen in der Neuzeit, um die Burgerhaltung.

Eine schöne und interessante Herbstwanderung fand einen gemütlichen und geselligen Abschluss im Grimburger Hof.


Führung in der Abtei St. Matthias, Trier

Da sich für die jüngst ausgeschriebene Führung über 50 Teilnehmer meldeten, war die Führung in zwei Raten erforderlich. Diese führte dann der 81jährige Bruder Valerius, von der Obermosel stammend, lange Jahre der Schreinermeister des Klosters, gekonnt mit seinem Detailwissen durch.

Den meisten Teilnehmern war die Größe der Anlage nicht bewusst und die daraus erwachsenden baulichen Aufgaben, umso aufmerksamer verfolgten sie den Erläuterungen von Bruder Valerius.

Führung in der Abtei St. Mathias, Trier   Führung in der Abtei St. Mathias, Trier

Führung in der Abtei St. Mathias, Trier   Führung in der Abtei St. Mathias, Trier

Bruder Valerius   Führung in der Abtei St. Mathias, Trier

Um 1000 wurde das Kloster bereits gegründet. 1802 wurde das Kloster unter Napoleon säkularisiert. Die Trierer Familie von Nell nutzte das Anwesen dann landwirtschaftlich; mit den schlimmen Folgen für den Klostertrakt, insbesondere für die Fußböden. Die Klosterkirche selbst wurde zur Pfarrkirche für die Pfarrei St. Matthias.

1922 gelang es dem Benediktinerorden das Kloster wieder zu erwerben; seither wird an ihm im Rahmen der finanziellen Mittel in entsprechend kleinen Schritten an der Renovierung gearbeitet.
Höhepunkte der Führung waren dann die Besichtigungen des Apostel -Matthias – Grabes und der ersten Trierer Bischöfe St. Eucharius , Valerius und der Kreuzreliquie in der Kreuzkapelle.

Mit einer Kollekte zur baulichen Verwendung bedankten sich die Teilnehmer.

Details zum Kloster können im Internet nachgelesen werden.


Angelsportfest in Wincheringen

Der ASV Wincheringen hatte zum Angelfest an die Weiheranlage nach Wincheringen eingeladen. 15 Gäste der AG 60 plus fanden den Weg zur Weiheranlage.

Die Gäste begrüßte Heinz Jakob, Stv. Vorsitzender des ASV Wincheringen. Alwin Braunshausen übernahm die Betreuung der Besucher. Diese erlebten in praller Natur bei angenehmen Temperaturen, kühlen Getränken, frisch gebackenen Rotaugen und geräucherten Forellen, einen gemütlichen Nachmittag in netter Gesellschaft.

Angelsportfest in Wincheringen   Angelsportfest in Wincheringen

Angelsportfest in Wincheringen   Angelsportfest in Wincheringen


SPD AG 60 plus besucht Stadt Luxemburg

Über 70 Teilnehmer hatten sich am 24.Juli, gegen 12.00 Uhr, am Bahnhof Wasserbillig zur Fahrt in die Stadt Luxemburg eingefunden; diese wurde dann in einer 30 minütige Reise erreicht. Dort, im Bahnhof angekommen, wurden die Teilnehmer vom Vorsitzenden der AG 60 plus , Bernard Bölinger, begrüßt und in drei Gruppen eingeteilt, die sich dann jeweils mit einem qualifizierten Stadtführer auf den weiteren Weg machten. Zwei Gruppen gingen in die Oberstadt und eine Gruppe in die Unterstadt. Die Gruppe der Oberstadt führte mit viel Sachkenntnis unser Freund Horst Welsch aus Wassserliesch, dem dafür unser besonderer Dank gilt.

Luxemburg   Luxemburg

St. Michaelskirche   Luxemburg

Löwener Mühle   Löwener Mühle

Die folgenden Führungen wurden von den Teilnehmern jeweils als spannend, sehr informativ und unterhaltsam erlebt und haben sicherlich den Besuchern die Stadt Luxemburg ein großes Stück näher gebracht.

Gelegentliche Regenschauern konnten in der Folge praktischerweise in der Kathedrale bzw. in der St. - Michaelskirche (die älteste Kirche in der Stadt) ausgesessen werden.

Die Führungen endeten dann für alle Gruppen auf dem Place dÀrmes bzw. auf dem Place Guillaume II (Knuedler) in den dortigen Cafes. Auch hier verlangten Regenschauern ihren Tribut, so dass der schöne Flohmarkt nicht hinreichend in Augenschein genommen werden konnte und auch das Sitzen im Freien war leider nicht möglich. Trotzdem waren die Teilnehmer von dem Besuch sehr angetan.

Um 17.17 Uhr ging es dann wieder per Bahn nach Wasserbillig und hier per PKW auf den weiteren Weg. Mehr als 50 Teilnehmer suchen (natürlich nach Voranmeldung) das Restaurante Löwener Mühle an der B 49 auf. Hier organisiert die Familie Da Capris einen schnellen Service und eine gute Küche. So bestand noch hinreichend Gelegenheit für Entspannung, Kontakte und angenehme Gespräche.

Ein gelungener Tag, der vielleicht schon im nächsten Jahr eine Wiederholung finden kann, dann aber mit früherem Start; um noch hinreichend Zeit für einen Bummel in der Stadt Luxemburg zu haben.

Trierischer Volksfreund vom 31. Juli 2012

Genossen aus dem Kreis auf Tour

70 Mitglieder sind der Einladung der AG 60 plus der Kreis-SPD gefolgt und haben einen Tag in der Hauptstadt des Nachbarlandes Luxemburg verbracht. Den Aufenthalt mit Führungen haben die Genossen genossen.

Trier. Treffpunkt Wasserbillig: Mit dem Zug sind 70 Teilnehmer am SPD-Ausflug nach Luxemburg gefahren. Am Bahnhof in der Hauptstadt angekommen, trennten sich die Reisenden: In drei Gruppen erkundeten sie die Stadt. Eine der Gruppen führte Horst Welsch aus Wasserliesch durch die Oberstadt, während eine andere die Unterstadt entdeckte. Auch Kathedrale beziehungsweise St.-Michaelskirche, die älteste Kirche in der Stadt, standen auf dem Besichtigungsprogramm - und waren willkommener Schutz gegen die Regenschauer. Die Führungen endeten dann für alle Gruppen auf der Place d\'Armes beziehungsweise der Place Guillaume II ( Knuedler) im Zentrum der Stadt. Die Wetterkapriolen machten der Reisegruppe einen Strich durch die Rechnung: Der Bummel über den Flohmarkt musste entfallen. Nach der Rückkehr kehrten 50 der Teilnehmer noch in einem Restaurant ein und ließen den Tag Revue passieren.

Die AG 60 plus plant, im kommenden Jahr wieder einen Ausflug nach Luxemburg zu organisieren. red


Stadtführung Trier

Zur Stadtführung in Trier hatten sich am 23.Juni einundzwanzig Teilnehmer am Basilikavorplatz in Trier eingefunden. Die Zahl der Teilnehmer litt unter dem zeitgleich stattfindenden Trierer „Altstadtfest“, den damit verbundenen Parkproblemen und krankheitsbedingten Absagen.

Stadtführung   Stadtführung

Stadtführung   Stadtführung

Stadtführung   Stadtführung

Also klein aber fein. Bernard Bölinger begrüßte die Teilnehmer und stellte als Stadtführer unseren Freund Reinhold Mersch aus Ockfen vor, der dann engagiert sein umfangreiches Wissen vermittelte. Zunächst ging zur Basilika, dann zu den Kaiserthermen und an der Stadtmauer (Franz Weißebach) vorbei zum Kurfürstlichen Palais und danach zum Brunnen vor dem Palais. Hier wurde auch ein kurzer Getränkestopp eingelegt. Danach ging es durch die Liebfrauenstr. zum Domfreihof.

Die Führung wurde dann dort wegen den Menschenmassen und dem damit verbundenen Geräuschpegel kurz entschlossen abgebrochen und eine Fortsetzung im nächsten Jahr beschlossen.

Der gemütliche Abschluss fand dann im „Weinhaus“ in der Brückenstraße bei einem noblen Glas Wein und lobenswerter Küche statt.


Vorstandssitzung in Oberbillig

Am 5. Juni fand im Wochenendhaus unseres Freundes Helmut Walter in Oberbilllig bei schönstem Sommerwetter die diesjährige Sommersitzung des Kreis - Vorstandes der AG 60 plus statt
Themen waren unter anderen:

Eine Rückschau auf die Veranstaltungen in diesem Jahr, wobei deren steigender Zuspruch die beste Bestätigung für die angebotenen Aktivitäten war.

Für die Veranstaltungen im kommenden Jahr wurden bereits interessante Anregungen gesammelt. Darüber wird im November entschieden.

Eine noch in diesem Jahr evtl. durchzuführende Veranstaltung „Im tiefen Weinkeller“ mit dem Bariton Horst Lorig, muss auf Ende April 2013 verschoben werden. An den von der AG 60 plus Stadt Trier angeregten gemeinsamen „Informationsveranstaltungen„  soll teilgenommen werden.
Ausgiebig wurde auch über den Bundestagswahlkampf 2013 und die Auswahl der Bundestagskandidaten diskutiert.

Im Rahmen der allgemeinen Aussprache wurde ein ausgiebiges Frühstück eingenommen und es bestand hinreichend Möglichkeiten zu Gesprächen.

Vorstandssitzung in Oberbillig   Vorstandssitzung in Oberbillig

Vorstandssitzung in Oberbillig   Vorstandssitzung in Oberbillig

Lieber Helmut, herzlichen Dank für deine Gastfreundschaft in dieser schönen Natur.


Aloys Görres aus Konz wurde 60

Bernard Bölinger, Aloys Görres, Hans-Peter Hippchen

Aloys stammt aus einer alten Konzer Winzerfamilie und Winzer hatte er auch gelernt. Dann ging er zur Polizei; die meisten Jahre seines dienstlichen Lebens hat er in Trier verbracht. Hier wurde auch noch vor seiner Pensionierung im Dienst Opfer einer brutalen Gewalttat an deren Folgen er immer noch trägt.

Aloys ist seit 1986 SPD Mitglied; wenn man ihn brauchte, war er immer zur Stelle.

Lieber Aloys, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und alles, alles Gute für die Zukunft, insbesondere Gesundheit und viele schöne Jahre im Kreise Deiner Familie und Freunde.

Für die AG 60 plus gratulieren Rolf-Peter Hipppchen und Bernard Bölinger; für den SPD Ortsverein Ute Walter , Willi Weitzel und Alfons Maximimini.


SPD AG 60plus Kreisverband Trier-Saarburg auf Wanderschaft in der Fidei

Trotz schlechter Wetterprognosen machten sich ca. 50 Teilnehmer auf den Weg nach Zemmer -Rodt, um bei herrlichem Sonnenschein und angenehmer Temperaturen einen Teil der Fidei zu erkunden.

Wanderung in der Fidei   Wanderung in der Fidei

Wanderung in der Fidei   Wanderung in der Fidei

Wanderung in der Fidei   Wanderung in der Fidei

Nach der Begrüßung durch den stellv. Vorsitzenden Rolf-Peter Hippchen und Grußworten  des Ortsbürgermeisters Edgar Schmitt und der Organisatorin  des OV Zemmer Annegrethe Berg setzte sich die Gruppe vom Nordic-Walking Hütte  in Roth entlang des Nordic-Walking-Parcours in Bewegung nach Zemmer.

Die erste Besichtigung galt dem Heimatmuseum Zemmer, welches sich in einem liebevoll restaurierten Eifeler Bauernhaus befindet. Hier konnte man mit Erläuterungen von Helmut vAdams, stellvertr. Vorsitzender des Heimatvereins Fidei e.V., einen ansehnlichen Fundus an alten Gebrauchsgegenständen der „Guten alten Zeit“ bestaunen.

Nach einem kurzen Getränke-Stop ging es weiter zur Schreinerei Holzart, einer kleinen Werkstatt mit einer doch sehr anheimelnden Atmosphäre. Schreinermeister und Künstler Carl Jakoby erläuterte, dass man sich in seinem Betrieb auf individuelle Möbellösungen mit Massivholz spezialisiert habe und hier eine lukrative Marktnische gefunden habe.

Anschließend führte die Wanderstrecke über den 1999 eröffneten Waldlehrpfad  zurück zum Nordic-Walking Haus nach Roth. Unterwegs erläuterte uns in einem spannenden Vortrag Dr.Christoph Emmerling, Professor für Bodenkunde an der Uni Trier, die geologischen Besonderheiten der Fidei.

Zum Ausklang der Veranstaltung lud der SPD Ortsverein Zemmer in die Nordic-Walking Hütte ein . Hier war  für Speis und Trank bestens ins gesorgt und es konnten auch etliche ältere Mitglieder des OV Zemmer  begrüßt werden, darunter Heinrich Koster und Michael Weber.

Ein schöner Tag fand damit einen gemütlichen Ausklang. Ein besonderes Lob gilt unserem ältesten Wanderfreund Martin Schackmann aus Biewer, 87 Jahre alt und bei der Wanderung immer vorne weg.

Nochmals einmal herzlichen Dank an alle Beteiligten, insbesondere für die tolle Organisation und Abwicklung.
Rolf-Peter Hippchen


Frühlingswanderung des Kreisverbandes der SPD AG 60 plus

Trotz drohendem Regen und vorausgegangenen Schauern fanden  sich über fünfzig Personen am Start in Saarburg ein. Dort begrüße Rolf-Peter Hippchen als Wanderführer die Gäste, darunter auch die SPD Kreisvorsitzende Dr. Katarina Barley.

Dann ging auf die Strecke durch den Kammerforst am Salzbrunnen und am Witzelstein vorbei  zum Ziel Hofgut Lebenshilfe in Serrig. Unterweg,  an der schönen Aussicht, gab es einen ausgiebigen Getränkestopp mit Zeit für Gespräche und Kontakte.

Frühlingswanderung   Frühlingswanderung

Frühlingswanderung   Frühlingswanderung

Frühlingswanderung   Frühlingswanderung

Im Hofgut der Lebenshilfe angekommen, informierte Lothar Rommelfanger – Mitarbeiter der Lebenshilfe Trier – Saarburg, die Gäste über die Organisation und Funktion der Lebenshilfe und des Hofgutes. Ausführlich schilderte er die Bedingungen für die Nutznießer der Anlage, die vielen Behinderten und ihren sozialen Status in unserer Gesellschaft. Man war sich einig; eine soziale Einrichtung mit großem Nutzen, die natürlich auch Geld kostet, Hier ist der behinderte Mensch Mittelpunkt; ihm soll ein erfülltes Leben ermöglicht werden.

Da eine Verpflegung im Hofgut leider nicht organisiert werden konnte, wurde nach dem Rückmarsch nach Saarburg mit den Autos der Parkplatz des Restaurants des Landal Feriendorfes auf dem Warsberg in Saarburg angefahren. Im Lokal wurde bei flotter Bedienung und einem angenehmen Rahmen der gemütliche Teil der Wanderung genossen.


Führung in der Liebfrauenkirche in Trier

30 Interessenten waren der Einladung der AG 60 plus zur Besichtigung mit Führung in der neu renovierten päpstlichen Basilika „ Liebfrauen“ in Trier gefolgt.

Führung durch die Basilika Liebfrauen   Führung durch die Basilika Liebfrauen

Führung durch die Basilika Liebfrauen   Führung durch die Basilika Liebfrauen

Führung durch die Basilika Liebfrauen   Führung durch die Basilika Liebfrauen

Die Führung übernahm Frau Barbara Fickenscher. Sie führte dir Gruppe mit viel Wissen und Esprit durch die Geschichte und Baulichkeit des Gotteshauses. Es gelang ihr von Anfang bis Ende Spannung zu erzeugen: Bauwerk / Außenfiguren/ Innen: Pfeiler / Fenster/ Deckenbemalung / Grablegen / Pieta [im Durchgang zum Dom] waren u.a. Themen.

So haben die Teilnehmer einen tiefen Einblick in die Symbolik diese herausragende und wunderbare Bauwerks  erhalten .
Fürwahr ein Weltkulturerbe auf das die Pfarrgemeinde Liebfrauen, das Bistum Trier und die Region stolz sein kann.


Literarische Weinprobe in der Staats –Domäne am 25.Februar 2012

An die 50 gutgelaunte Weinfreunde hatten sich zur Literaischen Weinprobe im schönen und nobel gedeckten Probenraum der Staatsdomäne im Trierer Avelertal eingefunden.

Zur Begrüßung und Eröffnung der Probe gab es einen 2009er Brut „ Domäne Avelsbach b.A“. Danach führte Christina Engels durch eine breite Palette hochwertiger Weißweine der Mittelmosel, die dann mit einer Probe 2009 Zeltinger Schlossberg Auslese ihren Abschluss fand. Wasser und Brot inklusive.

Den literarischen Teil gestalteten gekonnt mit großer Stimme Horst Lorig -Bariton-  mit Mosel-Wein-Liedern.

Literarische Weinprobe   Literarische Weinprobe

Horst Lorig   Dr. Josef Peter Mertes

Danach las Dr. Josef-Peter Mertes in zwei Teilen aus dem Buch „Der Liebhaber ohne festen Wohnsitz“ von Fruttero & Lucentini, eine tolle Geschichte voller Geist und Ironie, Spannung und Information über eine der schönsten Städten der Welt „Venedig“, so Josef Peter Mertes.

Den musikalischen Abschluss als Höhepunkt gestaltete nochmals Horst Lorig mit seinen wunderschönen Moselliedern, die auch zum Mitsingen und schunkeln einluden. Erst nach Zugaben konnte er sein Werk beenden.

Rundum einige gelungene Stunden, eine Veranstaltung die zur Wiederholung einlädt.


Wir trauern um unseren Genossen und Freund Palmatius Kohlhaas

Trierischer Volksfeund vom 22. Februar 2012

Gemeinde Züsch trauert um engagierten Ehrenbürger
Palmatius Kohlhaas ist tot.

Nach langer Krankheit ist der frühere Ortsbürgermeister von Züsch in der Nacht zum Dienstag im Alter von 85 Jahren gestorben. Kohlhaas war seit 2007 Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde.

Palmatius Kolhaas wurde 85 Jahre alt. TV-Foto/Archiv Herbert Thormeyer

Züsch. Palmatius Kohlhaas war eine Institution im politischen Leben der Hochwaldregion und ein Mann mit sehr großen Verdiensten: Als Ortsbürgermeister“lenkte Kohlhaas, der von Freunden und Bekannten nur „Palma" genannt wurde, von 1974 bis 2004 die Geschicke von Züsch. Ebenso lange gehörte er dem Verbandsgemeinderat Hermeskeil an. Mitglied des Kreistags Trier-Saarburg war Kohlhaas von 1985 bis 1994. In dieser Zeit erwarb sich der SPD-Mann nicht nur bei seinen Parteifreunden eine hohe Wertschätzung. „Er war eine überragende Persönlichkeit, die das Gemeinwohl über alles gestellt hat. Dabei hat er sic“ nicht parteitaktisch verhalten, sondern immer ausgleichend gewirkt", würdigt der Hermeskeiler VG-Chef Michael Hülpes (CDU) den Verstorbenen. Sein großes Engagement machte Kohlhaas zum Träger der Freiherr-vom-Stein-Plakette und der Landesverdienstmedaille, bevor ihm im Jahr 2007 eine ganz besondere Auszeichnung z teilwurde. Seine Heimatgemeinde Züsch verlieh ihm die Ehrenbürgerw&uu l;rde.

Die Liste der Dinge, die der frühere Landwirt dort bewegt hat, ist lang. Hervorzuheben ist aber vor allem sein Engagement für den Erhalt und den Ausbau des Industriedenkmals Züscher Hammer. Dass er darauf besonders stolz sei, hatte Kohlhaas oft betont. In der Schlussphase seiner Amtszeit setzt er sich für den Bau eines Bürgerhauses in Züsch ein, das schließlich 2007 eröffnet wurde. Sein Nachfolger Hermann Bernardy (SPD) sagt: „Er war ein Mann der Tat, unkompliziert, direkt, verlässlich, uneigennützig, humorvoll, offen und ehrlich. Er hat sein ganzes Tun in den Dienst de“ Gemeinde gestellt. Wir zollen ihm alle Respekt, Dank und Anerkennung".

Noch bis ins hohe Alter war der frühere Vorsitzende des Skiclubs Dollberg ein passionierter Skifahrer. Seine letzten beiden Lebensjahre waren aber von Krankheit gekennzeichnet. In der Nacht zum Dienstag ist Kohlhaas im Alter von 85 Jahren gestorben. Er hinterlässt seine Lebensgefährtin, drei Kinder, fünf Enkel und drei Urenkel. Ax


Eine gelungene Auftaktveranstaltung 2012

Völlig entspannt begann diesmal die Saison 2012. Wildessen im Weingut Bauschert in Wiltingen war angesag. Hans Bauschert ist selbst Jäger.

Wildessen   Wildessen

Wildessen   Wildessen

25 Teilnehmer sollten es maximal sei; 28 sind dann erschienen konnten dann von Bernard Bölinger begrüßt werden und wurden auch ausgiebig verköstigt: Wildscheingulasch mit einer tollen Soße, Rotkraut und Spätzle und dass alles zu einem akzeptable Preis und  bis zum Abwinken. Gute Weine und Schnäpse rundeten das Angebot ab. Es blieb kein Wunsch offen. Insgesamt ein schöner Abend unter Freunden. In Anbetracht dessen, dass die Veranstaltung relativ früh schon völlig überbucht war; soll ein weiterer Termin  nach Fastnacht angeboten werden.


Walter Burg wurde 80 Jahre alt

80 Jahre alt wurde Walter Burg am 11.Januar in Wasserliesch. Hier ist er geboren, hier lebt er.

80. Geburtstag von Walter Burg                 80. Geburtstag von Walter Burg

80. Geburtstag von Walter Burg   80. Geburtstag von Walter Burg

Nach einer Verwaltungslehre bei der damaligen Amtsverwaltung Konz und einer zweijährigen Tätigkeit als Arbeiter im französischen Materiallager Granahöhe, trat Walter 1952 in die rheinland-pfälzische Bereitschaftspolizei ein. Die meisten Dienstjahre verbrachte er bei der Bereitschaftspolizei in Wengerohr. Nachdem er sein Traumziel „Hundertschaftsführer“ erreicht hatte, verblieb er dort bis zu seiner Pensionierung.

Walter wurde 1970 SPD Mitglied; 1984 Vorsitzender des SPD Ortsverein Wasserliesch - Oberbillig und blieb dies bis 2002. 40 Jahre war er als Mitglied im Gemeinderat Wasserliesch aktiv und 20 Jahre im Verbandsgemeinderat Konz. Mit diesem ehrenamtlichen Engagement für seine Heimat war Walter über viele Jahre eine tragende Säule der SPD in Wasserliesch - Oberbillig und in der Verbandsgemeinde Konz.

Für den Ortsverein gratulierten an seinem Ehrentage in gemütlicher Runde Ralph Kömmerlinger [Vorsitzender], Michael Reiss , Heinz Burg, Horst Welsch und Bernard Bölinger für die AG 60 plus. Für die tolle Bewirtung zeichnete Walters Frau Ella verantwortlich. Vielen Dank.

Lieber Walter wie wünschen Dir weiterhin Gesundheit und noch viele schöne Jahre im Kreise Deiner Familie und Deiner Freunde. Bleib uns noch lange erhalten.

 

Zum Seitenanfang

TERMINE

02. Dezember 2017
10:00 - 16:00 Uhr Uhr
Kreistagsfraktion/Klausur
Zum Winzerkeller
Kirchstr. 41
Fell

11. Dezmber 2017
Kreistag

Termine AG60plus

19. November 2017
Gedenkfeier KZ Hinzert

jeden 1. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr
Monatstreff im
"Cafe Kaufland" Konz

Einladungen folgen zu den entsprechenden Terminen

INFORMATIONEN

Sportentwicklung

Programmdebatte

kita.rlp.de

vorwärts

 

Alle Seiten dieser Internetpräsenz validieren nach XHTML 1.0 strict und CSS.
SPD Kreisverband Trier-Saarburg " SPD-Regionalgeschäftsstelle Trier " Saarstraße 15 " D-54290 Trier " Fon: +49 651 97 59 90