Unsere Ziele.

Für einen solidarischen Landkreis.

Unser Landkreis bietet die besten Voraussetzungen für ein gutes und solidarisches Lebensumfeld – um zu lernen, um zu arbeiten und um gesund zu leben. Uns liegt vor allem die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in den ländlichen und städtischen Regionen am Herzen. Dazu brauchen wir wohnortnahe Kitas und Schulen, aber auch den Supermarkt, die Ärzte und Apotheken oder schnelles Internet. Orte des Austauschs und der Begegnung, an denen ein gesellschaftliches und kulturelles Miteinander gelebt werden kann, sind genauso wichtig.

Für uns als Mitglieder der SPD ist die kommunalpolitische Arbeit, also die konkreten Gestaltungsmöglichkeiten „vor Ort“, das Herzstück unserer Demokratie. Dies gilt für unsere Gemeinden und Verbandsgemeinden sowie für den Landkreis Trier-Saarburg.

Die kommunalpolitischen Entscheidungen in diesen Gremien sind direkt und unmittelbar vor Ort spürbar.

Für die SPD ist es wichtig, das Leben aller Bürgerinnen und Bürger im Landkreis im Blick zu haben. Für Sie und mit Ihnen wollen wir gemeinsam eine hohe Lebensqualität für alle erreichen. Gute, gleichwertige Lebensbedingungen in allen Gemeinden und Städten sind eine wichtige Grundlage für ein solidarisches Miteinander.

Die SPD steht für ein besseres Leben im gesamten Landkreis. Wir bieten keine Einheitslösungen, sondern wir wollen die passenden Konzepte für alle Altersgruppen – von jung bis alt. Wir stehen für einen Landkreis des Miteinanders, in dem Solidarität gelebt wird.

Nur gemeinsam können wir unsere vielfältige Region im Herzen von Europa für die Zukunft weiterentwickeln.

Mit unseren engagierten Kandidatinnen und Kandidaten wollen wir die Zukunft eines solidarischen Landkreises gestalten. Wir freuen uns, wenn Sie uns mit Ihrer Stimme am 26. Mai 2019 unterstützen.

Digitaler Wandel

Der digitale Wandel kann unsere Gesellschaft voranbringen, wenn er sozial gerecht gestaltet wird. In vielen Bereichen im Landkreis können und müssen wir die digitale Zukunft nutzen – ob an unseren Schulen, in den Behörden oder in der gesundheitlichen Versorgung. Die Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt. Diese Entwicklungen wollen wir mitgestalten und die Chancen für Gesellschaft und Wirtschaft nutzbar machen. Dafür setzen wir uns ein:

  • Flächendeckender Breitbandausbau im Landkreis Trier-Saarburg
  • Für einen nutzerfreundlichen Ausbau der digitalen Dienstleistungen in Behörden und in der Kreisverwaltung unter Berücksichtigung der
  • Für die Ausstattung der Schulen mit moderner IT- Technik, um Schülerinnen und Schüler ideal auf die digitale Zukunft vorzubereiten
  • Für die nötige Bereitstellung der Infrastruktur zur digitalen Ergänzung in der Gesundheitsversorgung (zum Beispiel Telemedizin)

Jugend und Soziales

Die Gemeinden unseres Kreises sind Lebensraum für Menschen jedes Alters. Die Gestaltung des Zusammenlebens gerade von Jung und Alt, die Unterstützung im Zugang zu Bildung, Ausbildung und Arbeit und die Hilfe bei Problemen und in Notlagen ist uns ein wichtiges Anliegen. Zum anderen wollen wir die Jugendpolitik im Kreis voranbringen.

Dafür setzen wir uns ein:

  • Förderung, Einbindung und Teilhabe von Jung und Alt in unseren Gemeinden
  • Ausbau der Prävention, der frühen Maßnahmen und Angebote in der Kinder- und Jugendhilfe
  • Einsatz von aufsuchender Jugendhilfe (Streetworking)
  • Ausbau der Beratungsdienste und Hilfsangebote vor Ort
  • Frühzeitige Unterstützung für die Betroffenen und ihre Familien bei Suchtgefährdung, Überschuldung oder drohender Wohnungslosigkeit
  • Ausbau und Förderung alternativer Wohnformen
  • Förderung von Wohnungsbau mit Deckelung der Mieten

Familien

Zusammenhalt beginnt in der Familie. Die SPD im Landkreis setzt sich für einen familienfreundlichen Landkreis ein. Dabei stehen die Kinder und Jugendlichen ganz besonders im Mittelpunkt unserer Politik. Prävention, Ausbildung und Unterstützung bei der alltäglichen Herausforderung haben bei uns Priorität in der Kinder-, Jugend- und Familienpolitik.

  • Frühzeitige Unterstützung von Herausforderungen für Familien, Jugendlichen und Kindern
  • Wir setzen uns ein für den Einsatz von weiteren Familienhelfern Für uns gilt: Oberstes Ziel sind das frühzeitige Erkennen und Korrigieren von Fehlentwicklungen und konkrete Hilfe im Bedarfsfall
  • Eine gute Qualifizierung von Tagesmüttern und Pflegefamilien
  • Klare Unterstützung des Landkreises für die Kommunen beim Erhalt und Erweiterung von wohnortnahen Kinderkrippen-, Kindergarten- und Hortplätzen.

Gesundheit und Pflege

Wir stehen für eine Gesundheitspolitik, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Diese wollen wir fördern und unterstützen. Die große Herausforderung liegt in der Gesundheitsvorsorge, der ärztlichen Versorgung und Pflege vor Ort bis ins hohe Alter. Dazu fordern wir:

  • Den Erhalt und die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung vor Ort
  • Den Aufbau dezentraler medizinischer Versorgungseinrichtungen
  • Einen wohnortnahen und aufeinander abgestimmten ärztlichen Bereitschafts- und Apotheken-Notdienst
  • Sicherung und Aufwertung der Arbeit der Hebammen
  • Einen wohnortnahen Ausbau der Kurzzeitpflege, Überbrückungspflege und der Tagespflege
  • Die Unterstützung von alternativen Wohnformen in der Betreuung und Pflege
  • Die Stärkung der Pflegestützpunkte und den  Ausbau von Beratungsangeboten für chronisch kranke Menschen.
  • Die Unterstützung und Förderung der ambulanten und stationären Hospizarbeit

Kreiskrankenhaus St. Franziskus Trier-Saarburg

Als Akteur in der Gesundheitsvorsorge nimmt das Kreiskrankenhaus eine zentrale Rolle ein. Managementfehler bis hin zu Missmanagement haben das Haus in eine finanzielle Schieflage gebracht. Der Erhalt des Krankenhauses am Standort Saarburg, die Absicherung der Arbeitsplätze und die Erfüllung des Versorgungsauftrags im Rahmen der Daseinsvorsorge sind nur mit einem starken Partner und professionellem Management zu erreichen. Die SPD fordert eine Konzeption, welche die dauerhafte finanzielle Belastung aller Gemeinden des Kreises deutlich absenkt.

Wirtschaft und Arbeit

Mittelstand, Handwerk und Handel sind eine wesentliche Säule unserer Wirtschaftsregion. Sie zu unterstützen und zu fördern ist uns ein wesentliches Anliegen. Die Rahmenbedingungen für Ausbilder und Auszubildende müssen vor Ort verbessert werden. Wir wollen eine Verödung von Dörfern und Städten vermeiden. Für eine starke Wirtschaft und gute Arbeit fordern wir:

  • Förderung von familienfreundlichen Arbeitsplätzen (z.B. flexible Arbeitsbedingungen, Kinderbetreuung) und Unterstützung vorbildlicher Arbeitgeber
  • Landkreis und Kommunen als vorbildliche Arbeitgeber
  • Unterstützung der heimischen Landwirtschaft und des Weinbau als Säulen der regionalen Wirtschaft
  • Eine starke Initiative und Kampagne in Kooperation mit den Kammern und des Landkreises zur Gewinnung von Fachkräften im Handwerk, Pflege- und sozialen Berufen
  • Ausweitung von Gewerbeflächen

Mobilität und Verkehr

In unserer ländlich geprägten Region ist Mobilität besonders wichtig. Daher fordert die SPD Trier-Saarburg eine generationengerechte Mobilitätspolitik. Der ÖPNV muss sich an den Nutzer orientieren und neue und alternative Verkehrskonzepte entwickeln. Für uns ist wichtig:

  • Weitere Verbesserungen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mit nutzerfreundlichen Tarifen, insbesondere Kurzstreckentarifen, Fahrgastinformation und durch emissionsarme Verkehrsträger
  • Wir fordern für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende (Berufsschüler) und Senioren die kostenlose Beförderung im öffentlichen Nahverkehr.
  • Mehr Park & Ride Plätze an den Bahn- und Bushaltepunkten,  sowie attraktive Park- und Mitnahmeplätze.
  • Lücken im Radwegenetz schließen
  • Förderung der E- Mobilität, Ausbau des Stromladenetzes.
  • Förderung von Jugendtaxi, Bürgerbus- und Nachtbusinitiativen,

Ländlicher Raum

Der demographische Wandel hinterlässt in den Gemeinden seine Spuren. Durch den Wegfall von Infrastrukturen ergeben sich ortsspezifisch sehr unterschiedliche Problemlagen. Nahversorgungseinrichtungen wie Lebensmittelgeschäfte, Banken, Postfilialen, Ärzte, Apotheken, etc. finden sich fast nur noch in Konz, Schweich, Hermeskeil, Saarburg und in einigen größeren Gemeinden. In vielen kleineren Ortsgemeinden fehlen diese Einrichtungen inzwischen leider gänzlich. Eine gute Infrastruktur stärkt das dörfliche Miteinander und die Verbundenheit. Damit der Zusammenhalt weiter stark bleibt, fordern wir:

  • Förderung von attraktiven Wohn- und Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum
  • Wohnungsneubau mit bezahlbaren Mieten fördern
  • Förderung neuer Wohnformen und Begegnungsmöglichkeiten im Zusammenleben von Jung und Alt
  • Klare Unterstützung des Landkreises für die Kommunen beim Erhalt und der Erweiterung von wohnortnahen Kinderkrippen-, Kindergarten- und Hortplätzen.
  • Eine attraktive wohnortnahe Anbindung mit Bussen und Bahnen
  • Bekenntnis zur Erhaltung der offenen Wein- und Kulturlandschaft im Einklang mit der Natur
  • Erhalt der traditionellen Ortskerne.

Bildung

Gute Bildung ist die wichtigste Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe und für eine selbstständige Lebensgestaltung. Kindertagesstätten sind längst mehr als nur Betreuungseinrichtungen. Frühkindliche Pädagogik will eine optimale individuelle Förderung aller Kinder von Anfang an. Wohnortnahe Kitas und Grundschulen arbeiten heute zusammen, sie öffnen sich, um gemeinsam mehr für Kinder und Jugendliche zu erreichen. Als Schwerpunkte sehen wir:

  • Erhalt und Einrichtung von wohnortnahen Bildungsstätten wie Schulen und Kindertagesstätten
  • Die Einführung einer weiterführenden Schule in der Verbandsgemeinde Trier-Land
  • Wir fordern den weiteren Ausbau von Ganztagsschulen sowie Medienschulen im Landkreis
  • Förderung und der Ausbau der Schulsozialarbeit
  • Verbesserung des Zugangs zu bezahlbaren Angeboten der Kreisvolkshochschule und der Kreismusikschule – für alle Altersgruppen!
  • Entwicklung von Konzepten für eine stärkere Beteiligung junger Menschen in Politik und Gesellschaft

Sicheres Leben

Die Gewährleistung von Ordnung und Sicherheit als öffentliche Aufgabe ist für das Empfinden der Bevölkerung von starker Bedeutung. Als ein wichtiger Bestandteil der Kommunalpolitik ist sie eine Grundvoraussetzung für den Erhalt und den Ausbau der Lebensqualität.

  • Eine gute Ausstattung und Fortbildungsangebote sowie ein funktionstüchtiges digitales Alarmierungs- und Kommunikationssystem für die Feuerwehren. Der Kreis und die Kommunen stehen in der Verantwortung!
  • Erstellung eines Evakuierungskonzepts im Katastrophen Fall

Ehrenamt und Kulturelles Leben

Dass Individualisierung und Anonymität im ländlichen Raum nicht so stark zunehmen wie in Ballungsgebieten, ist auch ein Verdienst der vielen ehrenamtlich geführten Vereine, sei es im Sport- oder im Kulturbereich. Vereine sind ein Stück gelebte Solidarität, die es zu erhalten und zu unterstützen gilt. Im Sinne bürgerschaftlichen Engagements tragen Fördervereine und freie Gruppierungen inzwischen auch zur finanziellen Entlastung der öffentlichen Haushalte bei. Wir fordern:

  • Ausbau von Förderungen der Jugendarbeit in den Vereinen, Verbänden und Hilfsorganisationen
  • Erhalt der freiwilligen Leistungen und Erhöhung der Zuschüsse des Landkreises
  • Einführung der Ehrenamtskarte im Landkreis
  • Förderung der Musikschulen gilt es zu erweitern.
  • Wir fordern einen stärkeren Dialog mit allen Kulturschaffenden und deren Vernetzung
  • Die Darstellung aller kulturellen Termine im Internet muss deutlich verbessert werden!

Für die SPD ist der Sport ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft.

Wir sehen Sport als einen lebensbegleitenden Entwicklungsprozess des Menschen, bei dem er seine geistigen, seelischen, körperlichen, kulturellen und lebenspraktischen Fähigkeiten sowie seine persönlichen und sozialen Kompetenzen stärken kann.

  • Die SPD Trier-Saarburg setzt sich ein für die Kooperation zwischen Schulen und Sportvereinen, den Erhalt und die Sanierung kommunaler Sportstätten und die kostengünstige Nutzung der Sportstätten ein.

Umwelt und Natur

Strom, Heizung und Wasser müssen bezahlbar sein. Diese Kernforderung sozialdemokratischer Politik gilt auch für den Kreis Trier-Saarburg. Deshalb setzt sich die SPD Trier-Saarburg für eine effiziente und nachhaltige Energiepolitik ein. Zentrales Element ist dabei der Ausbau der erneuerbaren Energien unter Berücksichtigung des Bedarfs und Beteiligung der Menschen vor Ort. Dabei sprechen wir uns ausdrücklich für eine Unterstützung der Verbandsgemeinden unter Einbeziehung aller Ortsgemeinden bei der Umsetzung der Energiewende aus. Für eine lebenswerte Zukunft in einer gesunden Umwelt fordern wir:

  • Ausbau der erneuerbaren Energien im Landkreis – unter frühzeitiger Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, mit Rücksicht auf unsere Tourismusregion und unsere einzigartige Kulturlandschaft
  • Unterstützung der Verbandsgemeinden unter Einbeziehung aller Ortsgemeinden bei der Umsetzung der Energiewende
  • Abfallentsorgung ist eine zentrale kommunale Aufgabe im Rahmen der Daseinsfürsorge. In der Region Trier haben wir landesweit die günstigsten Gebühren in diesem Bereich. Wir setzen uns dafür ein, dass dies so bleibt bei gleichbleibend hohen Umweltstandards.
  • Die SPD Trier-Saarburg fordert weiterhin: AKW Cattenom abschalten!

Für solide Haushalte und Finanzen

Der Kreis Trier-Saarburg hat in den vergangenen Jahren seine Einnahmen kontinuierlich gesteigert. Noch nie war die Einnahmenseite so gut gefüllt wie in den letzten Jahren. Trotzdem wurden jedes Jahr zusätzliche Schulden gemacht. Die Finanzlage stellt sich Jahr für Jahr schlechter dar. Das wollen wir ändern! Schon aus Rücksicht auf die nachkommenden Generationen muss ein ausgeglichener Kreishaushalt oberstes Ziel sein. Daher gilt:

  • Eine nachhaltigen Haushaltspolitik, die das Wünschenswerte im Blick behält und das Notwendige und Machbare umsetzt
  • Die sozialdemokratischen Rats- und Kreistagsmitglieder sowie die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister setzen sich im Kreis und vor Ort für eine verantwortungsvolle finanzwirtschaftliche Politik ein.

Für einen Landkreis in Europa – Grenzenlos leben und arbeiten

Lebenswerte Städte und Gemeinden sind das Herzstück eines attraktiven Landkreises. Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen sollen sich bei uns willkommen fühlen. Sozialdemokratische Kommunalpolitik zeichnet sich durch eine offene Willkommenskultur in einem menschenwürdigen Wohnumfeld aus. Menschen mit Migrationshintergrund bereichern unseren Landkreis und das gemeindliche Zusammenleben durch ihre Erfahrungen und Ideen.

  • Die Unterstützerkreise für Flüchtlinge, die sich in fast allen Städten und Gemeinden gebildet haben, sind in ihrer Arbeit weiter zu stärken und wertzuschätzen, da sie einen wesentlichen Bestandteil der Willkommenskultur vor Ort bilden.
  • Die SPD wird sich in der kommenden Legislaturperiode dafür einsetzen, dass der Kreis sich über das bisher schon bemerkenswert hohe Maß hinaus um Europa kümmert und seine Möglichkeiten intensiviert, gegen die zunehmende Europa-Skepsis anzugehen. Dabei kommt der Begegnung der Menschen, insbesondere der jungen Menschen, eine zentrale Bedeutung zu. Gerade deshalb ist hier ein weiterer Ausbau der europäischen Kontakte anzustreben.

Wanderung auf dem Panoramawaldweg „Rund um die Ayler Kupp“ mit der SPD-AG60plus im Kreisverband Trier-Saarburg

Zahlreiche Wanderfreunde trafen sich zur diesjährigen Sommerwanderung am Sportplatz in Wawern/Saar.Der Organisator und stellvertretende Vorsitzende der SPD AG60plus Rolf-Peter Hippchen begrüßte zunächst alle Wanderfreunde, sowie den neu gewählten Ortsbürgermeister von...

Katarina Barley=Europa!

Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme,...

Weltrotkreuztag, wir sagen Danke!

Heute vor 191 Jahren wurde Henry Dunant geboren, auf den die internationale Rotkreuz-und Rothalbmondbewegung zurückgeht. Das Engagement in den Bereichen Rettungsdienst, Katastrophenhilfe, Altenpflege, Blutspendewesen und Sozialarbeit ist aus unserer heutigen...

Veranstaltung: „Pflegenotstand – was nun? Gesundheitsarbeit im ländlichen Raum“ mit dem Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der SPD Prof. Dr. Karl Lauterbach in Hermeskeil

Patientinnen und Patienten, Pflegebedürftige, Pflegekräfte und Angehörige müssen auf die Solidarität der Gesellschaft vertrauen können. Politik in diesem Zusammenhang bedeutet, eine gute und verlässliche Gesundheitsarbeit sicherzustellen, Arbeit im Gesundheitswesen...

„Pflegenotstand – was nun? Gesundheitsarbeit im ländlichen Raum“

Einladung zu einer Diskussion: „Pflegenotstand – was nun? Gesundheitsarbeit im ländlichen Raum“ mit dem Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der SPD Prof. Dr. Karl Lauterbach Patientinnen und Patienten, Pflegebedürftige, Pflegekräfte und...

Kreistagsliste zur Kommunalwahl aufgestellt

Schnellbericht aus Oberemmel: Innovativ, Mutig, Erfrischend politisch, Jung, Kommunalpolitische Erfahrung. Viele Attribute stehen für die SPD Liste zur Kreistagswahl am 26.05.2019. Im vollen Bürgerhaus von Konz-Oberemmel wählten die Mitglieder der SPD im Landkreis...

Mitgliederoffene SPD-Kreiswahlkonferenz zur Aufstellung der SPD-Kreistagsliste

Samstag, 2. Februar 2019 um 10 Uhr in Konz-Oberemmel, Bürgerhaus, Im Großengarten 5 Vorläufige Tagesordnung: Eröffnung, Begrüßung, Grußworte (Katarina Barley)Konstituierung der Konferenz, Wahl von Funktionen nach dem KommunalwahlgesetzBerichte des Parteivorsitzenden...

SPD VG Ruwer startet in die Kommunalwahl

„Unser Ziel ist die Mehrheit im Rat“. Sozialdemokraten in der VG Ruwer wählen ihre Kandidaten zum Verbandsgemeinderat Korlingen. Große Geschlossenheit zeigte die SPD der Verbandsgemeinde Ruwer in ihrer Mitgliederversammlung. Im sehr gut besetzten Sitzungssaal der...

ROGER LEWENTZ MIT STARKEM ERGEBNIS WIEDERGEWÄHLT

SPD-Landesparteitag bestätigt Landesvorsitzenden mit 93 Prozent Der ordentliche Landesparteitag der SPD Rheinland-Pfalz hat heute einen neuen Landesvorstand gewählt. Roger Lewentz bekam als Vorsitzender des Landesverbandes starke 93 Prozent. Er sprach nach der Wahl...